Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Endlich selbständig werden

14.05.2018, Wolfgang Mengel, Stralsund

Sich zum Sklaven der USA zu machen oder machen zu lassen bedeutet, in jeden von diesem Land angezettelten Krieg hineingezogen zu werden und mit verantwortlich zu sein für hinterlassenes Leid und Chaos. Hochachtung vor Altkanzler G. Schröder, der den USA die Gefolgschaft in den Irakkrieg verweigerte. Die EU und Deutschland sollten ihre eigene Politik betreiben und am Iranabkommen festhalten. Nachdem die USA in Syrien nur verbrannte Erde hinterlassen haben, gibt es lt. Sicherheitsberater des US-Präsidenten schon wieder Pläne, bis 2019 einen politischen Umsturz im Iran herbeizuführen. Trumps „Amerika first“-Egoismus ist für die ganze Welt hochgefährlich. Das sollten endlich einmal die sog. Freunde und Partner der USA erkennen. Nur allein schon die Kraftstoffpreise gehen wegen der einseitigen Aufkündigung des Iranabkommens in ungeahnte Höhen. Und dass ggf. die Saudis einspringen, um diese Steigerungen im Erträglichen zu halten, gilt nur als Tünche, damit der Zorn der Welt gegen die USA nicht auch ins Unermessliche wächst. Da kann an Negativem passieren was will, aber das transatlantische Verhältnis steht nicht zur Disposition. Der Bürger hat (hier z.B. die Sprit-) Kosten zu tragen. Schöne Aussichten!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.