Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Eingesparte Mittel in Hochschulen investieren

02.06.2014, StuRa Universität Rostock, AStA Universität Rostock, Rostock

Die Bundesregierung hat am Dienstag, den 27. Mai beschlossen, dass sie die Finanzierung der gesamten Kosten des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) ab dem 1. Januar 2015 komplett übernehmen wird, um die Länder zu entlasten. Zudem einigten sich Bund und Länder darauf, die freiwerdenden Gelder für Bildung und Wissenschaft aufzuwenden. Für das Land Mecklenburg-Vorpommern wären ab dem 1. Januar 2015 jährlich Einsparungen in Höhe von 22 Millionen Euro zu verzeichnen.

Der StudentINNenrat (StuRa) und der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Universität Rostock fordern die Landesregierung von MV auf, die eingesparten Gelder komplett in die Hochschulen von Mecklenburg-Vorpommern zu investieren, da diese nach dem Beschluss des Doppelhaushaltes 2014/2015 unterfinanziert betrieben werden müssen.

Die Unterfinanzierung wirkt sich besonders auf die Studierenden negativ aus, die aufgrund von Einsparungen und Kürzungen im Lehrbereich Gefahr laufen, ihr Studium nicht hinreichend abschließen zu können. Aus diesem Grund sehen StuRa und AStA es für notwendig, die bisher für BAföG aufgewendete Mittel kürzungslos in die Hochschulen zu investieren.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.