Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Eine unerwartete Freude

02.07.2019, Wolfgang Mengel, Stralsund

 

Der NDR/Radio M/V lud am 30. Juni das zweite Mal zum Chor Contest nach Schwerin ein. Der Cheforganisator des Shanty-Chores „De Prohner Hafengäng“ , Peter Messing, las uns vor Wochen ein Rundschreiben des NDR vor, erklärte uns, worum es geht und fragte, ob wir daran teilnehmen wollen. Da nur sechs Chöre zugelassen waren, gaben wir dazu unser „Ja“ in der Annahme, da sicher viele Chöre sich bewerben werden, wird wohl die Chance für uns gering sein. Aber fragen kostet ja nichts. Weit gefehlt! Nach relativ kurzer Zeit teilte uns der Sender die Zusage mit. Erstaunen und Freude stellte sich ein, war das doch für uns eine völlig neue Herausforderung. So organisierten wir uns einen Bus des Unternehmens Heike Bös auf Rügen, der uns nach Schwerin brachte. Mit an Bord ein Teil unserer größten Fans – unsere Ehepartnerinnen. Es war zwar wunderschönes Wetter, aber Stephan Kreibohm hatte Höchstwerte von 34 – 36 Grad angesagt – erleben wir daraus Freud oder Leid? Busfahrer Grimm motivierte uns auf seine Art: „Entweder ihr kommt aufs Treppchen, oder ihr geht anschließend zum Bahnhof der DB.“ Der Sängerwettstreit begann um 11 Uhr also nicht auf der Wartburg, sondern am landschaftlich herrlich gelegenen Strand des Schweriner Sees in Zippendorf. Welch wunderschöne Kulisse! Der Moderator war kein Geringerer als Leif Tennemann, so gut wie er es kein anderer kann! Ob er im Publikum redete mit Heidi oder Klaus, niemals gingen ihm die Worte aus. Dann flüsterte er per Mikro allen ins Ohr und stellte dabei die Teilnehmer vor: In der Reihenfolge des Auftritts waren das „Jazzatax“ aus der Landeshauptstadt, „Celebrat-Rock Pop Gospel Chor e.V.“ aus Rostock, der „Chor Bad Kleinen e.V.“, „Mix Tape e.V.“ ebenfalls aus Rostock, „De Prohner Hafengäng“ und „Solala“ aus Greifswald. Jedem Chor standen reichlich 30 Minuten zur Verfügung, um sich teils acapella oder nur mit Rhythmusinstrumenten die Gunst der Zuschauer zu erobern. Wir suchten uns schattige Plätzchen, denn unser Auftritt erfolgte als vorletzter Klangkörper erst gegen 13.30 Uhr. Wertung und Abstimmung lagen bei den Zuschauern. Vor allem die Chöre aus Rostock und Greifswald brachten viel Schwung und Unbekümmertheit mit, und es war die Frage, ob wir als reiner Männerchor mit einem Durchschnittsalter von 75 Jahren der Jugend hier Paroli bieten konnten. Nach einer sehr langen halben Stunde verkündete Leif Tennmann um 15.30 Uhr das Ergebnis: Den 3. Platz erreichte „Jazzatax“, den 2. „Mix Tape e.V.“ – in diesem Moment hatten wir schon den „Bahnhof“ ins Visier genommen und waren völlig unerwartet hoch erfreut, als Leif uns auf den 1. Platz hob. Wir hatten uns ehrlich nur geringe Chancen eingeräumt und stiegen trotz der Hitze gern nochmals ein paar Stufen hinauf. Bei dem Erfolg war es nun kein Problem für unseren Busfahrer, uns alle wieder an Bord zu nehmen, und er überraschte uns noch mit einer kleinen Stadtrundfahrt vorbei am wunderschönen Schloss. Dieser Tag war für uns trotz heißer Temperaturen ein wunderschönes Erlebnis und der Beweis dafür, dass die harte Probenarbeit unter der Leitung von Hans Löbnitz und Klaus Falk (Akkordeon) ihre Früchte trägt und auch die Arbeit des gesamten Vorstandes für solchen Erfolg sehr wichtig ist. Allen Beteiligten einen ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem selbst erarbeiteten Geschenk!

Wolfgang Mengel, Chormitglied

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.