Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Ein interessantes Jahr geht am 31. August zu Ende

27.08.2013, Sarah H., Binz

Nach dem Abitur im Juni 2012 absolvierte ich mein Freiwilliges Soziales Jahr in der MISS Beratungsstelle für Betroffene sexualisierter Gewalt in Bergen.

 

Die MISS Beratungsstelle, unter Trägerschaft des CONDUIT e. V., bietet direkt und indirekt Betroffenen von sexualisierter Gewalt Beratung und Therapie an. Sie verfügt aber auch über ein breites Angebot an präventiven Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche.

 

Mein Aufgabenbereich war sehr vielfältig, er umfasste neben der praktischen Arbeit mit Schulklassen, der Präsentation der Beratungsstelle auf öffentlichen Veranstaltungen, wie zuletzt beim Stadtteilfest in Bergen - Süd, vor allem verwaltungstechnische Tätigkeiten, wie die Dokumentation und Archivierung der Arbeit der Beratungsstelle oder das Führen von Statistiken.

 

Viel Spaß bereitete mir die Organisation und Durchführung präventiver Gruppenarbeit für Kinder und Jugendliche. Bei Projekten an den Grundschulen in Garz, Gager und Stralsund erlernten die Schüler spielerisch den Umgang mit Gefahrensituationen, wurde ihr Selbstbewusstsein gestärkt und über die Veränderungen in der Pubertät diskutiert.

 

Die Arbeit erforderte Selbständigkeit, kompetentes Auftreten, kreative Ideen, Organisationstalent und Eigeninitiative, alles Dinge, die mir bei meinem anschließenden Studium zur Kriminalkommissarin sicher von Nutzen sein werden.

 

 

Zu erreichen ist die Beratungsstelle in der Ringsstraße 114 im City Center in Bergen, unter der Telefonnummer 03838 – 25 45 45 oder per Mail unter kontak@miss-beratungstelle.de.

Weitere Informationen über die Arbeit und Projekte der Beratungsstelle finden Sie auf der Internetseite der MISS. (www.miss-beratungsstelle.de)

 

Bei der Leiterin der Beratungsstelle, Diplompsychologin Ruth Meyer und Ina Pellehn

möchte ich mich für den Einblick in ihre Arbeit und ihre freundliche Unterstützung bedanken.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.