Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Ein dickes Lob dem Südstadt-Klinikum

07.09.2011, Günter Hagemann

Am 13. Juli 2011 rief meine Frau den Notarzt an, weil ich sehr starke Schmerzen im Bauchbereich hatte. Da die Ärztin keine genaue Diagnose stellen konnte, wies sie mich in die Notaufnahme der Inneren Medizin des Universitätsklinikums ein. Meine Schmerzen waren unerträglich. Das Schlimme aber war, ich wurde nach kurzer Behandlung wieder nach Hause geschickt. Die Spritzen, die ich dort bekam, halfen nichts. Am Blutbild konnte man nichts erkennen und es bestand kein Handlungsbedarf, meinte der Arzt. Nachts um 23 Uhr war ich dank meiner Frau wieder zu Hause. Nach weiteren eineinhalb Wochen mit quälenden Schmerzen suchte ich die Hausarztpraxis Dr. Höse auf. Ich erhielt sofort eine Krankenhauseinweisung. Da es ein ungerader Tag war, hätte ich wieder in die Uni-Klinik gemusst. Dorthin wollte ich auf keinen Fall und meine Frau brachte mich zur Notaufnahme der Südstadt-Klinik. Dort wurden umgehend Gallensteine diagnostiziert und ich auf der Station III Innere menschlich und medizinisch hervorragend betreut. Um alles Positive des 14-tägigen Krankenhausaufenthaltes aufzuzeigen, bräuchte ich eine ganze Zeitungsseite. Ich möchte OA Dr. Körber, OA Dr. David sowie Stationsärztin Dr. Nevries und Stationsschwester Iris dafür danken, dass sie mich wieder gesund gemacht haben. Ihre Freundlichkeit hat viel dazu beigetragen. Ich möchte auch die Schwestern, Pfleger und Hilfsschwestern nicht vergessen, auch diese waren ohne Ausnahme alle höflich und hatten immer ein Lächeln auf den Lippen. Dafür noch einmal herzlichen Dank. Station III Innere, Ihr ward alle richtig gut!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.