Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Eigenes Fahrverhalten überlegen

08.03.2012, Peter Fuchs, 4064 Oftering

In Zeiten der gefährlichen Straßenverhältnisse, sollte jeder wieder einmal über sein eigenes Fahrverhalten nachdenken. Es gilt immer noch: Passe deine Geschwindigkeit und den Abstand den äußerlichen Gegebenheiten an. Das darf aber nicht nur bei schlechten Witterungsverhältnissen gelten. Frei nach dem Motto. "Nutz dein Hinderl im Binderl."

Wenn man beobachtet wie so mancher durch Siedlungen fährt, stellt sich doch die Frage, ob da der notwendige Verstand fehlt. Von Tempolimit keine Spur. Das Handy am Ohr, die Zigarette im Mund. Im Kindersitz ein weinender Spross.

Es ist auch falsch, wenn jemand denkt er sei unverwundbar, nur weil er großen Lastwagen sitzt. Das macht das ganze noch viel gefährlicher.

Deshalb ist es von immenser Wichtigkeit, in Orten alle nur erdenklichen Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Wichtig ist aber auch, den Menschen klar und deutlich zu vermitteln, dass gerade das eigene Fahrverhalten der Wegbereiter in eine menschliche Krise sein kann.

Je schneller wir bereit sind uns selbst bei der Nase zu nehmen und unsere Fahrweise anpassen, desto eher werden andere bereit sein, dies auch zu tun.

Weil wir damit eine positive Spiralwirkung in Bewegung setzen können.

Peter Fuchs, Oftering

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.