Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Ebola Herausforderung der Menschheit

27.10.2014, Karl Scheffsky, Schwerin

Der weltberühmte Thomas Mann nannte den Antikommunismus die Grundtorheit unserer Epoche. Doch Herr Hubertus bleibt auch in seinem letztem Leserbrief in der antikommunistischen Spur. Während auf hoher politischer Ebene in der westlichen Hemisphäre angesichts der sich enorm ausbreitenden Ebola einige einsichtigere Töne angeschlagen werden. So äußerte US- Außenminister Kerry, trotz völkerrechtswidriger Blockade gegen Kuba, vor kurzem auf einem Diplomatentreffen von vielen Ländern: »....... Kuba, ein Land von gerade einmal 11 Mill. Einwohnern hat 165 Mediziner geschickt und plant 300 mehr zu entsenden.« Zuvor schrieb schon die Washington Post, dass sich die Karibikinsel in einen entscheidenden Bereitsteller medizinischer Expertise in dem von Ebola heimgesuchten Westafrika verwandelt. Luxemburgs Chefdiplomat charakterisierte Kubas Einsatz gegen Ebola als beispielgebend für Europa. Das geht in die gleiche Richtung wie Raul Castros Anmahnung auf dem Außerordentlichen Alba-Gipfel in Havanna: Keine Politisierung der Ebola, sondern Zusammenarbeit aller Staaten, denn sie ist eine gewaltige Herausforderung der Menschheit. Auch Fidel Castro bot den USA Zusammenarbeit und Hilfe gegen Ebola an. Das kleine Kuba zeigt erneut sein großes solidarisches Herz. Deshalb sehen auch die Schweriner der Organisation Cuba Si voller Stolz auf das opferbereite Land und werden es weiter tatkräftig unterstützen.

Karl Scheffsky, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.