Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Durch die Bank Lobbyisten

04.09.2012, G. Kiera, Wittenförden
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Neues Hoch an der Zapfsäule"
im Schweriner Blitz vom 26.08.2012

Sie fragen nach meiner Meinung über unsere Politiker, oder was ich von der Politik in puncto Benzinpreise halte oder erwarte. Wenn ich ganz ehrlich sein soll: Gar nichts. Unsere Politiker sind doch durch die Bank hinweg Lobbyisten, was sie aber nicht gestehen wollen, und da heißt es doch immer die Hand die einen füttert schlägt man nicht. Gegen was sollen wir denn nun als erstes aufbegehren? Strom wird teurer von Jahr zu Jahr, Gas wird stetig teurer und vom Benzin gar nicht zu reden. Ich lasse jetzt mein Auto stehen und fahre, dank Rentendasein, immer weniger. Ach so Renten werden auch nicht angepasst, aber unsere armen Regierenden gönnen sich mal wieder einen Zuschlag, ist ja gesetzlich abgesichert. Und der arme Herr Wulf wird rausgeschmissen und bekommt trotzdem seine Vergünstigungen und Gehalt weiter, was soll man dazu noch sagen. Zu D-Mark Zeiten wurde doch schon von dem Herrn Trittin gefordert das 1Liter Benzin 5 Mark kosten sollte, na bald haben wir es doch erreicht. Also was soll die Frage nach meiner Meinung? Da wird doch nur drüber gelacht und ändern wird sich nie etwas. Aber der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht, sagt ein altes Sprichwort. Und die Geschichte lehrt uns wie schnell ein Krug brechen kann.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.