Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

DNA-Registrierung von Hunden

13.12.2011, Anonym, Norderstedt (Name dem Verlag bekannt)
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Morgen geht es um ein Sch...thema"
im Schweriner Blitz vom 11.12.2011

Es ist unfassbar, mit was für einem Dilettantismus man hier zu Werke geht, merken Sie eigentlich noch was??

Warum nicht gleich eine Gen-Datei für jedes neugeborene Kind?

Haben wir keine anderen Probleme?

Wer denkt, dass so wieder Geld in die Kasse kommt, der glaubt auch an den Klapperstorch!

 

Natürlich sind Hundehaufen ärgerlich, aber telefonieren am Steuer ist auch verboten, wie sieht die Realität denn aus? Das Problem mit der Verschmutzung durch Hundekot resultiert aus dem Miteinander!

Diese Gleichgültigkeit spiegelt den Geist dieser Gesellschaft wieder u. sbermalige finanzielle Sanktionen, insbesondere, dürften in Zeiten einer Bankenkriese zu keinem Umdenken führen.

Vielleicht sollte man alte Ideen aus der DDR wieder aufgreifen, um das Miteinander zu fördern (z.B.Patenschaften).

 

Die Kassen der Kommunen sind leer, weil durch Privatisierung von Gewinnen u. Vergesellschaftlichung von Verlusten der Staat daran gehindert wird, der Daseinsfürsorge seiner Bürger nachzugehen.Dazu gehört auch das Kehren der öffentlichen Wege u. Plätze! Aber bei dem Privatisierungswahn wohl eher ein schwieriges Unterfangen. Nun müssen händeringend neue Einnahmemöglichkeiten gefunden werden.

Fragt sich nur ob die Tierheime dadurch entlastet werden, jetzt wo der Mensch mit Harz 4 und der Hund durch DNA-REG. unter Generalverdacht gestellt werden.

 

Was wird mit der Oma, die mit ihrem Hund an der Straßenecke steht, mit der nachbrin erzählt, während Fifi hinter der Ecke unbemerkt von der Besitzerin sein Geschäft erledigt??

Kommt die SOKO "GASSI" zum Einsatz?

Wenn man das so hinnimmt, muß man sich auch darüber im Klaren sein, mit was für einem umtriebigen Gedankengut der Staat seine Bürger bevormundet, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

 

Na dann liebe Ordnungsamtsbedienstete, frohes Schnüffeln!

 

WUFF!

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.