Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Die Wahrheit eine Gasse!

07.08.2018, Franz Savatzki, Warnemünde

Spät kommen sie, »die Diener der Wahrheit« einer Partei, die unter neuer Maskerade um das politische Überleben kämpft. Aber sie kommen, wie schon so oft, leider wieder etwas zu spät, um uns ihre schönen Theorien von der Wahrheit über die Treuhand mitzuteilen. Z. B. die Erde ist eine Scheibe, die Steueroase ein Naturereignis. Denn auch die schönste Theorie bleibt leeres Wortgeplapper, wenn ihr nicht die Wahrheit zugrunde liegt. Die nackte Wahrheit kennen die damals um Lohn und Rente Betrogenen doch schon sehr lange und zur Genüge bis zum heutigen Tag.

Warum haben diese »Wahrheitsfanatiker« die Wahrheit nicht vor 28 Jahren gesucht? Damals suchten sie Karriere, Pfründe, Privilegien, Immobilien. Man richtete sich dort häuslich ein, wo es die lukrativsten »Nebenjobs« gab.

Damals kamen »erfolgreiche Sanierer und Abwickler«, politische Geschäftemacher, Konjunkturritter übelster Sorte, die in einem Klima von Korruption, Recht gewordenem Unrecht, organisierter Verantwortungslosigkeit ein ganzes Land platt machten. Ihre Worte standen im krassen Gegensatz zu ihren Taten.

Man warf Millionen auf die Straße, ohne sie für ihre Lebensarbeit zu entschädigen. Skandal reihte sich an Skandal. Alles was fleißige Menschen erarbeitet hatten, wurde zerstört oder von egoistischen Interessenhaufen verscherbelt. Millionen und Milliarden verschwanden in den Taschen von Schiebern und Spekulanten. Auch diese verflüchteten sich alsbald in für sie sichere Gefilde, um ihre Beute zu genießen. Freundlicherweise hinterließen sie uns aber noch ein paar Milliarden Altschulden, an denen wir immer noch zu knabbern haben.

Deshalb: Vorsicht bei der Wahrheitssuche, egal welche Wahrheit die »Sucher« uns mitteilen dürfen. Wer die nackte Wahrheit sucht, lebt gefährlich, wer ein Körnchen davon findet in der heutigen Zeit oft nicht mehr lange.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.