Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Die rechte europäische Lösung

26.06.2018, Dr. Heinz Sänger, Schwerin

Fußball-Krimi-Fans kamen auf ihre Kosten, als Toni Kroos das erlösende 2:1 in allerletzter Sekunde schoss. Leider hat es nicht gereicht! Wer danach ein nicht minder aufregendes Spektakel in der Politarena vor seinem Bildschirm erleben wollte, wurde enttäuscht. Alle blieben am Leben. Eine Schmierenkomödie also? Der Horstl hatte zuvor geschworen, Deutschlands Grenzen gegen Flüchtlinge zu verrammeln, falls die Gegenseite mit der verheißenden »europäischen Lösung« nichts Besseres erbringe. Auch wenn er das weder konnte noch durfte, war es das Bessere, die Flüchtlinge vorher wegzusperren und erst gar nicht erst in die Nähe dieser Grenze zu lassen. Sie mittels verstärktem »Frontex«, »Lybischer Küstenwache« und ähnlich schwerer Lebensbedrohungen am Betreten europäischen Bodens zu hindern. Wer es trotzdem vielleicht auf ein Schiffsdeck schaffe, hätte kein Recht, in Europa zu landen. Wer es dennoch schaffe dürfe sich dort nicht mehr bewegen, liefe Gefahr, damit gegen gültiges EU-Recht zu verstoßen. Und auf diese Weise kriminell geworden, gehörte er abgeschoben! Das war, bei Lichte besehen, absolut genial, denn mit dieser »europäischen Lösung« waren Seelenfrieden, EU-Einheit, Regierungsposten und Bayernwahl gerettet, und sogar die AfD rechts überholt. Frau Merkel hatte wie stets das Beste und Humanste als Verhandlungsbasis herausgeholt.

Dr. Heinz Sänger, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.