Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Die Nato rüstet gegen Russland auf

11.06.2018, Willi Behnick, Neubrandenburg

Da erfahren die Bürger unseres Landes, dass die Nato im Zuge der Aufrüstung gegen Russland bis 2020 ihre Reaktionsfähigkeit erhöhen will. Es sollen, neben den bisher im Osten stationierten Nato-Truppen, sechs neue Nato-Stützpunkte aufgebaut werden.

Da will Polen die ständige Stationierung von US-Truppen in ihrem Land. Die zu bildende Eingreiftruppe soll bis zu 30 000 Soldaten, 300 Fluzeuge und 30 Kriegsschiffe umfassen.

Wo sollen sie eingreifen? Ist sie, neben einem möglichen Krieg gegen Russland, vielleicht auch für den Einsatz in andere Länder geplant, um die globalen Interessen des Monopolkapitals zu sichern?

Geht von Russland überhaupt nachweisbar eine Kriegsgefahr aus? Welche Aktivitäten Russlands weisen darauf hin?

Wo sind denn die Beweise dafür? Es gibt keine Verstöße Russlands gegen internationale Abkommen, die nicht vorher durch die USA oder Nato gebrochen wurden. Russland zieht immer nur nach.

Die Kriegsvorbereitung der Nato werden ständig mit der russischen Unterstützung für die Seperatisten in der Ukraine, mit der Aufnahme der Krim in die Russische Föderation und durch die angebliche Bedrohung Russlands gegenüber denn baltischen Ländern und Polens begründet.

Mir hängen diese Argumente langsam zu Hals heraus. Nehmen wir nur mal die Krim. Wenn gefordert wird, dass die Krim wieder zur Ukraine gehören muss, muss dann Texas nicht wieder zu Mexiko gehören, muss Kosovo nicht wieder zu Serbien gehören, muss das Saarland nicht wieder unter französischer Regierungsgewalt stehen usw.?

Halten unsere regierenden Politiker das Volk für so blöde oder glauben sie diesen Unsinn gar selbst schon?

Wie sehr sie diesem Wahn gegen Russland schon verfallen sind, sieht man an ihren Reaktionen bei den gestellten Aktionen des Giftanschlges in GB und des "Jounalistenmordes" in der Ukraine. Ich erinnere nur an die Äußerungen des Herrn Maas zum erstgenannten Fall oder überhaupt zu Russland.

Für wie dumm müssen wir alle gehalten werden, um zu glauben, dass Russland ein Bündnis angreifen wird, welches mindestens eine dreifache militärische Überlegenheit besitzt.

Das Augenmerk des Westens gegenüber Russlands wird hauptsächlich nur auf eine kriegerische Auseinandersetzung gelegt.

Ich frage mich, wo sind eigentlich Aktivitäten für ein friedliches Nebeneinander der Völkerzu sehen? Wo gibt es Vorschläge und auch eventuell Vorleistungen für eine Abrüstung? Steht so etwas im Koalitionsvertrag? Auf jeden Fall ist dort die Aufrüstung der Bundeswehr festgelegt. Wer hat denn diese Politiker gewählt, die sich nicht mit aller Kraft für eine friedliche Welt einsetzen? Sind die Wähler, die sie gewählt haben, mit dieser Politik einverstanden?

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.