Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Die NATO braucht immer einen Feind!

17.06.2015, Hartwig Niemann, Rostock

Die Nato und die USA dürfen alles. Nur Russland soll zu Kreuze kriechen. Das geht nicht auf. Ich setze weiterhin auf Russland. Sie halten ihr Versprechen und werden nie ohne Vorwand in die Baltischen Staaten einmarschieren. Der Vorwand auf Grund der Ereignisse in der Ukraine die baltischen Staaten aufzurüsten ist dass Gelaber von Kriegstreibern, die den Hals nicht voll kriegen .

Heute steht eindeutig fest, dass die USA Gorbatschow über den Tisch gezogen haben. Die Russen haben ihr Versprechen gehalten und alle Truppen aus Deutschland

abgezogen.

Der Warschauer-Vertrag ist null und nichtig. Die NATO aber führt nach der „Friedlichen Kerzenrevolution“ in der DDR einen Krieg nach den anderen. Die schwer bewaffneten Sicherheits- und Armeekräfte der DDR, haben das getan, was anscheinend für die NATO vollkommen unerklärbar ist: sie haben keinen einzigen Schuss abgegeben. Das sollte sich auch Außenminister Steinmeier hinter die Ohren schreiben. Zu einer „Friedlichen Revolution“ gehören immer zwei Seiten: eine Seite die revolutioniert und die andere Seite die nicht schießt. Auch das gilt es zu würdigen. Weitaus einfacher ist es natürlich sich 25 Jahre nach dem Beitritt der DDR immer noch als Märtyrer hinzustellen zu wehklagen und alles was es in der DDR gab in den Dreck zu ziehen. Pfui! kann ich nur noch sagen.

Führende Politiker der BRD hauen uns heute die Taschen voll, dass die Ohren klingeln. Dazu gehört aus meiner Sicht auch Außenminister Steinmeier.

Der Außenminister der Bundesrepublik Frank Walter Steinmeier, Geburtsjahr 1956, hat den Zweiten Weltkrieg nicht miterlebt. Den 17.Juni 1953, kennt er nur aus den Geschichtsbüchern. Als 1961 „die Mauer“ gebaut wurde, war er 6 Jahre jung. Ich wünsche ihm auch nicht, dass er jemals einen Krieg miterleben muss. Umso erstaunter bin ich über sein Auftreten als deutscher Außenminister wenn es um Russland geht. Was treibt ihn als Außenminister an immer wieder gegen Russland zu intervenieren. Warum interveniert er als deutscher Außenminister nicht gegen die NATO und gegen das kriegerische Treiben der USA in der ganzen schönen weiten Welt. Warum so frage ich mich, spricht er sich nicht dagegen aus, dass die USA militärisches Gerät in die baltischen Staaten liefern. Nach meiner Auffassung ist er genau so USA-hörig wie die Kanzlerin.

Zu der Lieferung an Lettland, Litauen und Estland gehören Panzer vom Typ „Abrams“, Kampffahrzeuge vom Typ „Bradley“ sowie weitere gepanzerte Fahrzeuge (Humvees) und andere Ausrüstungsgüter.

Die USA rüsten auf und wollen Drohnen mit Nuklearantrieb bauen lassen. Während die Navy inzwischen diese Mordwaffen testet, basteln die USA an Hyperschall- Flugkörpern.

Deutschland rüstet ebenfalls auf und will für 8 Milliarden neues Kriegsgerät bauen lassen.

Der Frieden ist erst dann gesichert, wenn die NATO aufgelöst wird und die USA mit ihren Truppenverbänden ebenfalls aus Deutschland verschwinden.

Diese aggressive Coca-Cola NATO, die nur von oben bomben kann, damit Menschen sterben, gehört aufgelöst wie der Warschauer Vertrag.

Putin handelt richtig, wenn er neue Raketensysteme zum Einsatz bringen will. Das ist gegenwärtig die einzige Möglichkeit die gegnerische Seite zu bändigen. Sie sind es die den „Kalten Krieg“ weiterführen und nicht Russland.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.