Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Die Nase im Wind

10.02.2012, Anonym (Name dem Verlag bekannt)
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief Ȇberwachung""
im Rostocker Blitz vom 05.02.2012

Zu seinem Artikel muss ich folgendes sagen: Nicht die Bevölkerung der DDR wurde überwacht, sondern die Unruhestifter, die durch Sabotage usw. den Frieden in der DDR stören wollten. Ich frage mich, was Herr Wegner zu DDR-Zeiten getrieben hat? Wahrscheinlich ist auch er ein Mann, der die Nase in den Wind stellt. Außerdem erwähnt Herr Wegner nicht, was der BND bis heute in der BRD getrieben hat. Es sind die gleichen Methoden, die die Stasi getrieben hat. Viele DDR-Bürger wünschen sich nicht die DDR zurück, aber dafür viele Gesetze. Dieses betrifft vor allem die Mieten, Lebensmittel, Verkehrskos­ten usw. und wenn man täglich die Zeitung liest, erkennt man, dass fast täglich Morde, Brandstiftungen, Diebstähle usw. stattfinden. Dies alles haben sich die früheren DDR-Bürger nicht gewünscht. Auch die gesundheitliche Versorgung und Altersbetreuung war in der DDR besser. Von Demokratie kann man bis heute in der BRD nicht sprechen.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.