Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

DIE LINKE agiert nicht im Untergrund

10.02.2012, Manfred Berger
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Überwachung«"
im Rostocker Blitz vom 05.02.2012

Sie, Herr Martin Wegner, haben offensichtlich keine Kenntnisse über Demokratie. Ihre geäußerte Auffassung widerspiegelt einen blinden Hass über das Vergangene, ohne dabei auf die gegenwärtigen Probleme zu reflektieren. Wenn eine große Anzahl in der Bundesrepublik DIE LINKE wählt, dann ist sie auch berechtigt, parlamentarisch tätig zu werden, ob Ihnen das passt oder nicht. Im Gegensatz zur Gegenwart wurde nicht die Mehrheit der DDR-Bevölkerung überwacht. Auch agiert DIE LINKE nicht im Untergrund, sondern ganz offiziell mit einem Programm, mit dem sich viele identifizieren. Sie beleidigen unsere Justizministerin Frau Leutheusser-Schnarrenberger, in dem Sie ihr Unfähigkeit unterstellen, nur weil sie eine andere Meinung vertritt. Das sich das »Neue Forum« überlebt hat, zeigt doch, dass diese Traumtänzer nicht in der Lage waren, die aktuelle Situation objektiv einzuschätzen. Zum Glück befinden sich solche Meinungen wie die Ihren Herr Wagner, in der absoluten Minderheit.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.