Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Die Ausplünderung Griechenlands Teil 3

15.07.2015, Peter Sattler, Ribnitz-Damgarten

Liebe Griechen. Mit einer Person wie Tsipras habt ihr jemand, der die Wahrheit sagt. Ich rate Euch ganz dringend, aus dem Euro und dann aus der EU auszutreten. Nicht, weil ihr nicht würdig dafür seit, ganz im Gegenteil. Dieser Schritt würde Euch den letzten Rest der Würde, die die Kaste der Schuldenschacherer Euch gütiger Weise gelassen hat, als Mensch bewahren und sogar stärken. Vor nichts hat die Gemeinschaft der Schuldknechtschaft der USA mehr Bammel, als vor einem Austritt, denn das würde eine Art Dominoeffekt bewirken. Viele andere Staaten würden folgen, das "Projekt Euro" wäre gescheitert und die USA müßte seine Auslandsschulden wieder alleine begleichen. Trotz Ratingfirmen, Embargo und Sanktionen.

 

Was die EU und seine "Währungshüter" gegenwärtig machen, ist ein ekelhaftes Schmierentheater. Man führt eine ganze Nation am Nasenring durch die Arema, buht Euch aus, bewirft Euch mit Tomaten und Einern und heuchelt dummes Zeug. Man vergißt, daß die Eierwerfer, die jetzt am lautesten krakehlen, die größten Ganoven sind, ein menschlicher Alptraum, der angebliche Demokratie demonstriert, sich aber wie Leichenfledderer verhält. Haltet die Diebe, rufen sie, aber sie selber stehlen wie die Raben.

 

Das Argument, daß die Griechen dieses Chaos selber zu verantworten haben, stimmt so nicht. Hauptargument ist, daß Griechenland seinen Euro-Beitritt per gefälschter Bilanzen herbeigeschwindelt haben soll. Das kann ich weder belegen noch widerlegen. Fakt ist aber, daß in aller blinder Raffgier mal wieder Masse vor Klasse ging. Waren die Rechenartisten der EU damals nicht einmal in der Lage, den finanziellen und wirtschaftlichen Zustand Griechenlands zu prüfen? Offenbar nicht, denn dann wäre es ihnen ausgefallen. Noch heute nimmt die EU praktisch jeden bankrotten Staat auf, z.B. die Ukraine, wohl wissend, daß die Ukraine heute und in Zukunft ein Schuldner sein wird. Wichtig war nur, daß die Ukraine ein direkter Anlieger zu Russland ist. Wenn dieses Thema der Hauptgrund für die Aufnahme war, dann ist es schon erwiesen, daß die EU kein Wirtschafts- und Finanzbündnis ist, sondern Wegbereiter der NATO.

 

Was Euch als Griechen mit dem Austritt aus dem Euro und der EU erwarten könnte, wäre vielleicht sehr schwierig. Aber: Ich würde lieber arm und in Würde leben wollen, anstatt im Deutschen Hamsterrad zusammen mit den anderen Gehetzten um die Wette zu rennen, gedemütigt, verachtet und bespöttelt von jenen, die den Profit aus der Zinsknchtschaft abschöpfen. Ihr wäret nach dem Austritt gewiß nicht alleine. Russland wäre sofort bereit, Euch zu unterstützen, die Russen und noch einige andere Nationen, die von der EU und der amerikanischen Art Freunde zu gewinnen die Nase voll haben. Ich würde Euch alles Glück dieser Erde wünschen. Und: Haltet sie fest, diese Leute, die Euch den Ausweg zeigen. Die haben es verdient.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.