Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Desolate Parkplatzsituation

21.07.2015, Peter Heubach, Rostock
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Willkür«"
im Rostocker Blitz vom 19.07.2015

Sehr geehrter Herr Czech, ich möchte Ihren Leserbrief beipflichten. Nicht nur Sie haben in Stadtteil Evershagen solche negativen Erfahrungen mit den städtischen Grünamt gemacht, auch ich musste ähnliche Erfahrungen in Stadtteil Lichtenhagen und mit der gleichen Begründung, die Sie erhalten haben, schon »Vorlieb nehmen«! 2012 wurde unser Wohnblock in der Putbuser Straße saniert. Dadurch fielen, auf Grund der Baumaßnahmen, einige Parkplätze weg. Um die Baumaßnahmen nicht zu behindern, stellte ich mein Fahrzeug geringfügig auf eine Bürgersteigkante. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie »eifrig« die städtischen Politessen in der Zeit der Sanierungsmaßnahmen in unsere Straße waren. Dazu muss bemerkt werden, dass Menschen, die in Schichtsystem arbeiten, in den späten Abendstunden Schwierigkeiten haben, einen Parkplatz zu bekommen und in den Familien mehre Fahrzeuge, auf Grund der Mobilität die heute Voraussetzung für einen Arbeitsplatz sind, vorhanden sind. Darauf hat man sich bis heute nicht in der Stadt eingestellt und entsprechende Voraussetzungen geschaffen. Lieber verteilt man Knöllchen, als dafür zu sorgen, ausreichend Parkplätze zu schaffen.

Vor kurzen habe ich entsprechende Vorschläge zur Entspannung der Parkplatzsituation im Stadtteil Lichtenhagen dem Ortsbeirat unterbreitet. Wenn sich mehr Bürger mit ihre Anliegen an den entsprechenden Stellen wenden, werden diese hoffentlich wahrgenommen. Man darf sich nur nichts gefallen lassen.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.