Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Des Kaisers neue Kleider oder was nicht sein darf dass nicht sein kann

03.06.2016, Jörn Jonischkies, 18147 Rostock
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Einladung an Herrn Wruck zu einer besonderen Tour durch Deutschland,Der neue Kälte Krieg "
im Schweriner Blitz vom 01.06.2016

Martina Plischka you are the Best...denn alle von Ihnen geschriebenen Leserbriefe treffen ins Schwarze,nur die "unabhängigen"Medien der Atlantikbrücke verfahren nach dem Märchen "Des Kaisers neue Kleider"! Ich glaube die halten uns alle für blöd! Echte Meinungsfreiheit gibt es leider nur auf Papier in Form des Grundgesetzes alles andere nennt sich Meinungsbildung! Und diese Meinungsbildung zeigt bei einigen ihre gewollte Wirkung! Die totale Russophobie hat Einzug gehalten mit gleichgeschalteter Heroisierung aufs eigene System...äh Amerikanische...obwohl besseren Wissens diese für einen überwiegenden Teil die Wurzel allen Übels sind! Wäre ich ein aufrichtiger Journalist würde ich ganz klar meinen Job an den Nagel hängen,denn mit dem eigentlichen Berufsbild hat es heute überhaupt nichts mehr zu tun! Diese Zeiten hatten wir alle schon mal...es hat sich auch was verändert... der Mantel wurde gewechselt! Mir ist es wirklich schleierhaft warum fast alle Medien das gleiche schreiben und denken!? Wer diktiert denen die häufig gleichen Passagen?! Vor allem das Regionalblatt Ostsee Zeitung strotzt nur so mit russophoben und DDR herablassenden Beiträgen und Kommentaren! Zufall? Nein...westdeutsche Redakteure sollen den ostdeutschen Leser Systemkonform trimmen! So ähnlich steht es in deren Richtlinien...Meinungsbildung soll gefördert werden! Nein auch dass ist kein Witz! Was nicht sein darf, dass nicht sein kann...oder eben auch was nicht sein kann, dass nicht sein darf!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.