Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Der Posaunenschall von Jericho und der Streit um das Recht

11.09.2011, Rudolf Hubert, Schwerin
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "5 oder 100 Jahre"
im Schweriner Blitz vom 11.09.2011

Der Posaunenschall von Jericho und der Streit um das Recht

Den Posaunenschall von Jericho werden nur wenige Menschen aus der DDR kennen, denn die DDR – Machthaber verordneten im Schulunterricht, dass man über Religion nicht viel aus der Bibel, dafür aber vor allem die Aussagen von Marx und Lenin über Religion kennen sollte. Nach ihnen war Religion Opium des Volkes bzw. Opium für das Volk. Und der Rechtsstaat? In der Schule der DDR lernten die Schüler, dass es bürgerliches Geschwätz sei, die Rede von einem Rechtsstaat. Warum? Weil Klasseninteressen bestimmen, was Recht und Unrecht ist. Es scheint ein ausgemachtes Interesse bei einigen Personen dafür zu geben, die DDR gegen ihr eigenes Selbstverständnis zu interpretieren. Die Gründe für dieses Verhalten sind selbstredend auch von bestimmten Interessen geleitet.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.