Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Der kalte Krieg lebt mit uns

09.11.2012, Siegfried Frenz, Schwerin
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Ist der kalte Krieg wirklich zu Ende?"
im Schweriner Blitz vom 04.11.2012

Das diese Art der Kriegsführung auf den Stundenplänen der Schulen und Unis steht, kann ich nicht nachvollziehen. Und wenn, dann ist anno 1989 Ende. Heute ist die heiße Phase des KK auch nicht bei der Ukraine und Russland beendet. Wer unüberlegt einen Brief nach Kuba schickt, ist schon nicht mehr in der gewünschten Form.

Seit 20 Jahren überlege ich weshalb wir unser stolzes Werk in Berlin »Palast der Republik« genannt haben? »Königspalast« oder so. Er würde heute noch Touristen dienen können. Heute muss ich mich fragen, haben wir die Niederlage des zweiten Weltkrieges zu verantworten? Wo waren die tapferen Helden bei Reformen? Die `89 zitternd hinter Gardinen standen, als die anderen mit Kerzen auf nicht genehmigten Demos marschierten? Wo waren sie? Natürlich waren auch Pastoren tapfer. Alle? Hat man die Heimkinder in der DDR von 1949 bis 1989 nicht auch schon als geförderte Thema entdeckt? Es hört sich alles so christlich und human an.

Meine Enkel fragen schon: »Weshalb bereut ihr euer Dasein, eure Aktivitäten in der DDR nicht?« Wenn mein großer Enkel wüsste, das ich damals freiwillig Panzersoldat war und sogar Gefreiter, das wäre sicher nicht förderlich für ihn und mich.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.