Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Der elende Rest

10.11.2014, Dr. Hans Bomke, Schwerin

Der Deutsche Bundestag gedachte des 25. Jahrestages des Falls der unseligen Mauer. Gefallen war sie im Herbst 1989 infolge der Massendemonstrationen der Ostdeutschen, die nicht länger vom diktatorisch herrschenden SED-Politbüro bevormundet werden wollten. Eingeladene halten sich an die Geschäftsordnung des Bundestages. Der Liedermacher Biermann hielt sich nicht daran, wobei er sich mit dem Bundestagspräsidenten anlegte und die Linke, eine demokratische Partei, hasserfüllt »der elende Rest« und »Reste der Drachenbrut« nannte. Meiner Auffassung nach eine bösartige Beschimpfung der durch Zusammenschluss von WASG (West) und PDS (Ost) entstehenden Linkspartei und deren Wähler. Für diesen Liedermacher, der selbst sich »Weltveränderer« nennt, scheint es nur diesen Grundsatz zu geben: »Ich, und nur meine Meinung.« Verständlich, dass der Fraktionschef der Linken Gysi in seiner Rede nicht auf den Liedermacher einging. Das war die überzeugendste Reaktion auf den eingeladenen Liedermacher, dessen Hassauftritt sonst wohin gehört, nur nicht in eine denkwürdige Gedenkstunde im Deutschen Bundestag, der mit »Dem Deutschen Volke« beschriftet ist. Im 25. Jubiläum des Mauerfalls können die Deutschen endlich Frieden und keinen Hass erwarten!

Dr. Hans Bomke, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.