Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Denkmal für Spielmann Opa

07.11.2018, Edmund T., Rostock

Denk-mal, lieber nicht!

Dem Spielmann Opa Michael Tryanowski, bekannt über die Rostocker Stadtgrenze hinaus soll jetzt mit einer lebensgroßen Skulptur gedacht werden. Schön für Viele und die Stadt Rostock zeigt sich mit ca 54.000 € spendabel.

Aber wie sieht es mit anderen Denkmälern und Dingen aus?

Da wäre das Matrosendenkmal am Kabutzenhof, es fristet ein unwürdiges Dasein. Zwar hat die Stadt in ihrer Jubiläumsausgabe (800 Jahre Rostock) bekannt gegeben das sich dieser Zustand 2018, als zum 100 jährigen Aufstand der Matrosen, ändern soll, aber was geschieht wirklich?

Die Mühlendammschleuse, seit 2011 geschlossen, 2015 zum Denkmal erklärt und was geschieht?

Die Nordkantenbebauung des Neuen Marktes, seit 2013 wurde dieses Vorhaben viel mit den Bürgern diskutiert. Auch sollte in dem Zusammenhang die Erweiterung des Rathauses erfolgen. Nun ist derzeit nur noch von der Erweiterung des Rathauses die Rede, von der Bebauung der Nordkante des Neuen Marktes – denk mal lieber nicht.

Theaterneubau, seit 1942 hat die Stadt Ihr damals prachtvolles Theater verloren. Viel wurde in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten diskutiert und geplant und bis heute alles zerredet – denk mal lieber nicht.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.