Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Dem Papst sei Dank

29.09.2011, Lieselotte Hörnke

Mit 70.000 neubäuerlichen Familien freue ich mich über die mahnenden Papstworte vor dem Deutschen Bundestag: »Mehrheiten schaffen nicht Gerechtigkeit« und »Geltendes Recht ist nicht die Wahrheit«. Ich erinnere daran, dass 1992 das »Gesetz zur Abwicklung der Bodenreform« durch »Organisierung« (!) von Mehrheiten und im Eiltempo zustande kam. Wie »gerecht« und wie »wahr« ist also dieses Gesetz? Wie besteht es »vor Gott und den Menschen« (Bräambel, GG)? Nun bleibt abzuwarten, ob der Deutsche Bundestag zu Verinnerlichung, Besinnung, Umkehr bereit und fähig ist. Der Papst sollte ebenso deutlich der Justiz ins Gewissen reden. Dann gäbe es vielleicht weder Hinrichtung »trotz vieler Zweifel« (Troy David), noch Enteignung Unschuldiger (Neubauern). So ließen die Straßburger Richter z.B. 45 Jahre bestehende Rechtsverhältnisse einfach unberücksichtigt ... Gesetzgebung und Urteilsfindung ohne Moral führen zu Beliebigkeit, Verrohung, Verkommenheit, Dekadenz. Ich danke dem Papst für dieses Werte-Thema.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.