Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

DDR-Schmäh

27.11.2017, Siegfried Spantig, Hagenow

Es vergeht kein Tag, an dem nicht Chefredakteure Freude am DDR-Schmäh haben. Warum, das ist mit dem Konter zur DDR-Nostalgie begründet worden, einer Wesensart, die der BRD sehr gefährlich werden kann. Aber das kann nicht sein. Die DDR ist der BRD nie gefährlich geworden. Und wo sie jetzt im Sarge der vergangenen Zeit liegt, kann ihr nur Wiedergängerart angedichtet werden. Also steckt da etwas ganz anderes dahinter, soll abgelenkt werden, zum Beispiel von der feindlichen Übernahme der DDR. Zwei kleine Beispiele. Die DDR hatte eine große Handelsflotte. Wo ist sie geblieben, wer hat die DDR-Bürger, die sie gebaut haben, ausgezahlt? Also unter den Nagel gerissen, Milliarden. Noch schlimmer der Untergang der Flotte der DDR-Volksmarine. Sie wurde von Bonn an Länder verteilt, die gerade Krieg machten. Nun ist aber unbestreitbar, dass die Volksmarine eine Friedenstruppe war, nie Krieg geführt hat. Bonn hat sie umgedreht, zur Kriegsmarine gemacht, entehrt, damit auch die Bürger, die sie geschaffen haben. Also auch das soll mit dem täglichen DDR-Schmäh vertuscht werden.

Siegfried Spantig, Hagenow

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.