Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Das passt nicht mehr in die heutige Zeit

10.01.2017, Iris Mentz, Heinrichsruh

Zwingerhaltung ist Hundeknast!

Meist auch noch Einzelhaft!

Hat ein Hund das verdient?

Ist er ein Geschöpf, welches zu dumm ist zu merken, dass es anders gehen könnte?

Fühlt ein Hund anders als ein Mensch?

Eindeutig NEIN!

Er ist ein sehr sensibles Tier mit vielen Fähigkeiten, die uns fehlen, da der Hund nicht wie die meisten Menschen im Außen lebt.

Er kann sich nur nicht so ausdrücken, dass die meisten Menschen es verstehen.

Er leidet, still! Bis sein Herz bricht!

 

Warum hält man einen Hund im Zwinger?

Weil man dies schon seit vielen, vielen Jahren so macht?

Weil ein Hund nicht ins Haus gehört?

Weil er das Haus bewachen soll? Als Alarmanlage dienen?

Obwohl es mittlerweile wesentlich weniger leidvolle Lösungen gibt.

Die Alarmanlagen sind so gut und preiswert geworden und die meisten Menschen haben ja auch gelernt, mir ihrem Handy umzugehen, oder?

 

Auch wenn die Vorfahren dies schon immer so taten, heisst es noch lange nicht, dass es richtig ist!

Nein überhaupt nicht!

 

Ein Hund ist ein Rudeltier und möchte bei seinem Menschen sein, am liebsten immer oder zumindest einen Kumpel haben!

 

Oder möchten Sie alleine in einer Elefantenherde leben?

 

Unsere Hunde sind keine Natur mehr im herkömmlichen Sinne, sie sind von "Menschenhand" gemacht und deswegen obliegt uns auch die besondere Sorgfaltspflicht, gut für sie zu sorgen!

Er möchte bei seinem Menschen sein, dafür hat man ihn "kreiert"!

Das wird in der Zwingerhaltung nicht geleistet, es ist nur schön bequem!

Kein Dreck im Haus, der Hund pinkelt und kackt ja auch in diesen und Gassi gehen muss man auch nicht mir ihm!

 

Doch wenn man mal überlegt, dass ein Hund ein sehr sauberes Tier ist und nie sein "Nest" beschmutzen möchte, was das allein schon für diese Tier bedeutet, in den Zwinger urinieren zu müssen!

 

Selbst Goethe hatte das erkannt und schrieb schon vor fast 200 Jahren:

Die Ehrfurcht vor dem, was unter uns ist, umfasst natürlich auch die Tierwelt und legt den Menschen die Pflicht auf, die unter ihm stehenden Geschöpfe zu ehren, zu achten und zu schonen.

 

Allerdings glaube ich nicht, dass die Tieren "unter uns" sind, sie sind anders, aber sie stehen nicht unter uns!

Jedes Tier hat seine besonderen Fähigkeiten! Und das zu achten und zu respektieren, ist besonders in dieser Zeit unsere Aufgabe!

 

Der Hund gehört ins Haus zu seinem Rudel, wo ihm ein Platz zugewiesen wird und man ihn be-achtet!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.