Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Das geplatzte Geschäft

25.07.2018, Karl Scheffsky, Schwerin

Das geplatzte Geschäft

Beim professionellen Fußball geht es zunächst um den Gebrauchswert. Aber wie bei jeder Ware geht es Letzendes um den Wert, sprich Profit. Und ganz gewiss noch um die moralischen Werte, die schwarz-rot-goldenen Fahnen, welche nationale Erhebung, wir sind Deutschland Die Bundeskanzlerin im Stadium und in der Mannschaftskabine. Alles schon beglückende Geschichte und nun die Verteidigung des Weltmeisters. Die Management musste geradezu noch fühlen wie das Geld damals in ihre Taschen floss und diesmal noch viel mehr drin ist. Aber die Jungens um Löw spielten wie ein Lautsprecher, dem man gerade den Strom abschaltet. Wer hat Schuld? Den hatte man die ganze Zeit schon in Reserve. Ein Ausländer, ein Türke, ein Anhänger Erdogans. Das kommt bei der Stimmung in Deutschland immer an. Doch mir fällt dabei die große Demonstration in München gegen die CSU-Spitze und der bekannte kritische Schriftsteller Kurt Tucholsky ein: Wir pfeifen auf die Fahnen – aber wir lieben dieses Land. Und so wie die nationalen Verbände über die Wege trommeln – mit dem gleichen Recht, mit genau demselben Recht nehmen wir, wir, die wir hier geboren sind, wir, die wir besser deutsch schreiben und sprechen als die Mehrzahl der nationalen Esel – mit genau demselben Recht nehmen wir Fluss und Wald in Beschlag, Strand und Haus, Lichtung und Wiese: es ist unser Land. Wir haben das Recht, Deutschland ….. – weil wir es lieben......... Deutschland ist ein gespaltenes Land. Ein Teil von ihm sind wir.

Karl Scheffsky, Schwerin

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.