Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Das genügt nicht mehr

05.11.2018, Dr. Hans Bomke, Schwerin
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Missbrauchsvorwürfe in Katholischer Kirche"
im Schweriner Blitz vom 05.11.2018

Zu »Missbrauchsvorwürfe in Katholischer Kirche«, 28. Oktober, Seite 2.

Aufklären, hoffen, wünschen – das genügt nicht mehr. Mit Empörung und Abscheu liest man, dass gegen Priester und andere Kleriker Beschuldigungen wegen Missbrauch erhoben wurden. Gegen Geistliche also, die z.B. »Kinder sind Gabe Gottes« predigen. Ich habe Taufe, Konfirmation und Goldene Konfirmation erlebt und kenne etwas die Christenlehre. Nicht einzelne Geistliche, die Kirche als Gemeinschaft hat versagt. Wurden die über Jahrzehnte erfolgten Missbräuche strafrechtlich verfolgt, warum erfuhr die Öffentlichkeit nichts? Das Zölibat, die Ehelosigkeit katholischer Geistlicher, kann allein kaum der Grund für Verbrechen an Kindern sein, sondern eher die Ausnutzung der Machtposition, die verantwortungslos geduldet wurde. Aufgabe der Religion wäre gewesen, der selbstgerechten Unangreifbarkeit der beschuldigten Priester auf dem Rechtsweg entgegenzutreten. Die Öffentlichkeit verlangt ein wirksames Vorgehen gegen Missbrauch, wozu eine kritischere Auswahl der Priester und das Ende ungeeigneter Strukturen zählen. Übrigens: Welche »Leute« sollen die Kirche auf den »Kehrichthaufen der Geschichte« wünschen? Allenfalls Hitler, der nach gewonnenem Weltkrieg als Religion nur den Nationalsozialismus gelten und die Kirche ausschalten wollte.

Dr. Hans Bomke, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.