Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Danach alles andere

08.10.2013, Siegfried Spantig, Schwerin

Immer wieder hört man, der Kapitalismus ist in Ordnung zu bringen. Er habe sich zu einer liederlichen Lebensweise verleiten lassen. Vor allem hocke im Freudenhaus der Milliarden-Spekulanten die Impotenz auf der Potenz. Man ist also der Überzeugung, in der Vergangenheit ist der Kapitalismus ein ganz ordentlicher Bursche gewesen. Wer findet in der Geschichte ein Beispiel? was tun? Einfach den Kopf gebrauchen, dioe Augen auf machen, sehen, was ist. Tatsachen hinterfragen, hinterfragen, warum was und zu welcher Zeit aufgetischt wird? Sich vor allem nicht gegeneinhjander aufbringen lassen. Und wer die Kraft hat, Solidarität zu üben, der greife unter die Arme, denn zuerst war der mensch, danach kam alles andere.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.