Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Da geht noch was!

10.08.2019, Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Sommerzeit ist in der Politik die Zeit, in der die Hinterbänkler ihre Chance sehen, auch mal in die Öffentlichkeit zu kommen, egal wie.

Der Vorschlag einer Fleischsteuer ist wieder mal so ein Versuch der Tierschützer, unterstützt von den Grünen und der SPD.

Was bitte, soll eine solche Steuer bringen? Was hätte das Tierwohl davon, wenn der höhere Preis beim Staat und dem Handel hängen bleibt?

Konsequenter wäre, wenn man den Bauern, die ihre Tiere nicht artgerecht halten, ihre Produkte einfach nicht abnimmt und sie so zwingt, Verbesserungen einzuführen.

So bleibt eine neue Steuer nichts weiter, als den Steuerzahler weiter zu melken.

Ein Tipp für diese Politiker - mal in die Geschichtsbücher schauen.

Da gab es schon mal Salz- und Zuckersteuer, Kaffeesteuer, Nasensteuer, Fenstersteuer e.t.c. Da wäre doch noch was zu machen.

Aber im Ernst. Der Wähler sollte sich merken, von wo solche hirnverbrannten Vorschläge kommen und das bei Wählen entsprechend honorieren.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.