Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

"Brüssel - geht's noch?" oder Ist Europa noch zu retten?

13.05.2019, Rudolf Hubert, Schwerin

"Ebenso wie der Zweck des Bündnisses mit Hitler darin bestand, die radikalen Kräfte in Europa gegen Europa selbst zu wenden, so soll die russische Unterstützung der radikalen Rechten in Europa die friedlichste und prosperierendste Staatenordnung des frühen 21. Jahrhunderts zerrütten und auflösen - die Europäische Union. 2014 und 2015 rehabilitierte Putin den Hitler -Stalin Pakt..." Der dies schrieb, war und ist kein "kalter Krieger", der die 'Gesetze' des Klassenkampfes nicht kennt und sie deshalb nicht auf die Geschichte anzuwenden vermag. Dies schrieb der renommierte Historiker Timothy Snyder in seinem aufsehenerregenden Buch "Black Earth - Der Holocaust und warum er sich wiederholen kann", von dem Ian Kershaw sagt, dass sein "kühner neuer Blick auf den Holocaust...zu ebenso bemerkenswerten wie beunruhigenden Schlussfolgerungen für die Welt von heute" führt. Ich frage mich angesichts des oft inhaltsleeren und 'lahmen' Europawahlkampfes allen Ernstes, ob man damit den Schreihälsen von 'rechts' mit ihrem Mantra "Brüssel - geht' s noch?" wirklich beikommt. Und den Linksradikalen, die mit Europa noch nie etwas anzufangen wussten und die beispielsweise unter den hier sattsam bekannten drei Buchstaben DKP firmieren. Wer die Komplexität der Welt nicht anerkennt und auszuhalten gewillt ist, der braucht - wie eh und je - 'Sündenböcke'. Und muss den so genannten etablierten Parteien erst ein Gregor Gysi in' s Gedächtnis rufen, dass die Geschichte der Nationalstaaten in Europa die Geschichte der Kriege war? Warum erzählt man so wenig und so wenig begeistert davon seinen Kindern und Enkeln, dass wir tatsächlich seit über 70 (!) Jahren in Frieden leben? Wovon unzählige Generationen vor uns geträumt haben, das genießen wir in vollen Zügen und im Bewusstsein der puren Selbstverständlichkeit. Ich kann nur hoffen und beten, dass wir das Friedensprojekt Europa nicht leichtfertig auf' s Spiel setzen durch Leichtsinnigkeit und Naivität gegenüber Hetzern von 'rechts' und 'links'!

 

 

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.