Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Brexit und Deutschland soll zahlen

05.04.2019, Rainer Gutz, Neubrandenburg

Es ist schon komisch, die Briten treten aus der EU aus und Deutschland soll wieder mehr zahlen. Angeblich fehlen dann die 12 Milliarden des Britischen Beitrages und die soll natürlich zum großen Teil Deutschland übernehmen. Diese Eurokraten kommen auf alles, nur nicht auf das Wort sparen. Den Begriff gibt es wohl nur in der Deutschen Sprache. Wie wäre es denn wenn mal endlich die Umzieherei von Brüssel nach Strassburg in Frankreich beendet werden würde? Dann hätte man schon mal die erste Milliarde eine riesige Geldverschwendung beseitigt. Des weiteren relativiert sich die Zahl, weil ja die Briten auch einige Milliarden an Fördergeldern von der EU bekommen haben. Aber das wird gleich übersehen und gar nicht angesprochen, aber neue Forderungen stellen da sind sie dabei die lieben EU Leute. Dann könnten noch alle überbezahlten Parlamentarier gut und gerne auf 5.000 Euro verzichten denn so manch ein EU Abgeordneter verdient (bekommt) mehr als sein Staatspräsident. Das würde auch 40 Millionen pro Jahr bringen. Und warum müssen die wegfallenden 78 Sitze der Briten wieder neu aufgeteilt werden? Wenn die Briten gar nicht mehr da sind. Das sind nur einige Dinge die ich als Leihe von außen sehen kann, aber es gibt ganz gewiss noch viel mehr Verschwendung dort in der Hotwolee Europas. Und solange das so ist müssen die sich doch nicht wundern wenn sie ein schlechtes Bild von sich an die EU Bevölkerung senden.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.