Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Bornout

07.11.2014, Peter Fuchs, Hörsching

Noch immer ist es erschreckend, wie viele Menschen von Burnout „ereilt“ werden.

Aber wenigstens wird diese Krankheit nicht mehr als "Idiotenkrankheit" abgetan,

sondern als Folgeerscheinung unserer „gesellschaftlichen Geißelhaft“ anerkannt. Es stellt sich nur die Frage nach dem Warum.

Viele machen die moderne Gesellschaft, andere generell das Verhalten der Menschen dafür verantwortlich.

In Wahrheit könnte es kaum schaden, die Probleme der Menschheit von denen der Gesellschaft zu unterscheiden.

Namhafte Spezialisten untersuchen seit längerer Zeit, welche psychischen Auswirkungen der Alltag auf den Einzelnen hat.

Ihre daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen in Lehrbücher übernommen werden, um zukünftig bessere Methoden zur Vorbeugung und Heilung zu entwickeln. Gut so, aber leider bleibt alles nur Theorie, solange der Mensch nicht bereit ist, selbst etwas ändern zu wollen.

Jeder einzelne Mensch wäre aufgefordert darüber nachdenken, wie er selbst mit seinem näheren Umfeld, seiner Familie, seinen Kollegen und anderen Mitmenschen umgeht. Erst dann besteht die Chance, gesellschaftliche Missstände auszuschalten und diese neue Volkskrankheit in den Griff zu bekommen und einzudämmen.

Peter Fuchs, Hörsching

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.