Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Bittere Realität

19.03.2018, Karl-August Puls, Schwerin

Die Alters- und Kinderarmut ist heute in Deutschland bittere Realität. Armut bedeutet Benachteiligungen in jeder Hinsicht. Ob in Bildung, Kultur, Sport, Teilnahme an Veranstaltungen, gar an ausgewogener Ernährung. Den Eltern wird zugemutet ihre Kinder für 2,70 Euro am Tag zu ernähren. Die vermeintliche Abdeckung durch Hartz IV ist ein Hohn. Die Schlange vor den Tafeln werden immer länger. Die derzeitige Sozialpolitik entspricht in keiner Weise den Erfordernissen. Da hilft auch kein Schönreden und Verniedlichungen durch die Politik. Es ist doch eine Schande, wenn Menschen von ihrer Arbeit nicht leben können. Wie ist dies mit der Würde des Menschen in unserem so reichen, wohlhabenden, wirtschaftlich starken Land zu vereinbaren? Die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer. Wo bleibt die Menschlichkeit. Diese Menschen dürfen doch nicht auf der Schattenseite des Lebens stehen. Haben einige Politiker die Sprache des Herzens verlernt? Der soziale Friede ist in ernster Gefahr. Die neue Bundesregierung fordere ich auf die soziale Gerechtigkeit – nicht nur in Worten, sondern auch in Taten – ganz oben auf die Tagesordnung zu setzen. Daran muss sie sich messen lassen müssen.

Karl-August Puls, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.