Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Bitte melden!

05.10.2016, Torsten Strübing, Rostock

Ich hatte am 5. Mai 2016 einen Auffahrunfall mit einem plötzlich vor mir bremsenden Fahrzeug im Bereich Lübecker Straße/Höhe Kreuzung Maßmannstraße/Platz des 17. Juni. Dieser Verkehrsteilnehmer musste aufgrund eines falsch abbiegendem Fahrzeuges bremsen. Ich konnte ein Auffahren leider nicht mehr verhindern. Dieses geschah um 18.10 Uhr. Die Polizei hat diesen Unfall aufgenommen. Es haben dort drei Zeugen ausgesagt. Leider hat die Polizei diese Zeugen mit als Unfallbeteiligte aufgenommen, so dass ich bis heute auf eine Entschädigung der Versicherung des Unfallverursachers warte. Dieser bestreitet, an diesem Tag und zu dieser Uhrzeit gefahren zu sein.

Nun bittet die Versicherung die drei Zeugen, sich zu melden, um die Sache aufzuklären. Ich bitte ebenfalls die Zeugen, sich zu melden, denn ich bleibe auf Kosten von 3.000 Euro sitzen.

Ich frage mich: Kann jeder so einfach fahren, wie ihm ein Navigationsgerät anzeigt? Die Versicherungen erhöhen übrigens drastisch die Preise!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.