Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Bitte an die Menschen der MVGIDA

30.03.2015, suse h., stralsund

Menschen der MVGIDA, ihr bringt Themen auf die Straße, die auch in meinen Augen kritikwürdig und vorallem veränderungswürdig und notwendig sind. Doch solange ihr Faschisten und ihre Mitläufer in euren Reihen duldet, kann ich persönlich euch nicht ernst nehmen in euren Forderungen. Nachweislich gehören die Organisatoren der PEGIDA-Bewegung der NPD oder ihr nahestehenden Verbänden an. Laßt euch nicht vor ihren Karren spannen. Sie wollen uns, das Volk, spalten, auf dass wir keine geschlossene Masse bilden können. Sie vertreten den extremen Flügel der Monopolkapitalisten, handeln in ihrem Sinn. Eine gerechte Asylpolitik, das heißt jedermann ist als Mensch willkommen. Und ja, die Politik muss hier in Deutschland die Kommunen unterstützen, jedoch auch aufhören, die Politik der Länder durch Krieg und Wirtschaftsränkespiele zu beeinflussen, so dass die Masse an Menschen von dort nicht fliehen braucht. Wir brauchen eine gerechte Umverteilung des Kapitals von oben nach unten, brauchen Bildung und Lehrkräfte, Löhne, die der geleisteten Arbeit entsprechen und lebenswürdig sind, dem entsprechende Renten. Wir brauchen weltweit eine Umweltpolitik, die dem Menschen global ein menschenwürdiges Dasein erlaubt, damit er eben nicht fliehen braucht...und und und, aber der Faschismus steht für all das nicht. Er will die Ausbeutung des Menschen nicht beenden, will sich erheben als Nation über andere Völker...bedenkt, welcher Welt ihr euren Kindern zukommen lasst...ihr sagt selbst, ihr wollt eine bessere Welt für sie. Ihr habt Recht, gemeinsam sind wir stark!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.