Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Bildung

10.02.2012, Klaus-Peter Türmer

Eine Bildungsstudie der Bertelsmann-Stiftung hat erneut Bildungsdefizite in der Hansestadt Wismar festgestellt. Für mich ergibt sich daraus die Frage: Wer ist verantwortlich für die Bildung in der Hansestadt Wismar?

Für die sächlichen Dinge, wie Gebäude, Ausstattung u. s. w. war bisher die Hansestadt Wismar und nach der Gebietsreform der Landreis Nordwestmecklenburg verantwortlich. Die inhaltliche Ausgestaltung des Schulunterrichtes und die Personalfragen liegen in der Verantwor-

tung des Kultusministeiums und der Schulämter. Unter Bildungsmionister Henry Tesch wurde die sog. selbständige Schule ins Leben gerufen, d. h. ein Teil der Verantwortung wurde den Schulen und Schulleitern übertragen. Die Schulleiter bilden die unterste Schulaufsichtsebene. Sie müssen also an den jeweiligen Schulen organisieren und kontrollieren. Dabei geht es besonders um den Unterrichtsausfall, den Lehrereinsatz, die Qualität des Unterrichtes und so weiter. Die Nutzung der vollen Unterrichtszeit ist die erste Voraussetzung für einen effektiven Bildungs- und Erziehungsprozess. In der OZ vom 02.02.2012 schrieb eine Schülerin begeistert über ihre Klassenfahrt in den Wintersport. Warum diese Fahrt eine Woche vor und nicht in den Winterferien stattfand ist mir in diesem Zusammenhang nicht klar. Klaus-Peter Türmer

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.