Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Bemerkung zu "Kindergarten vs. Meinungsfreiheit"

20.11.2018, Wolfgang Mengel, Stralsund
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Kindergarten vs. Meinungsfreiheit"
im Schweriner Blitz vom 15.11.2018

 

Ich mische mich ungern in Diskussionen ein, hier muss ich es einmal tun, man sehe mir das bitte nach. Was Herr Hoffmann und Herr „Anonymus“ inhaltlich auszufechten haben, steht für mich hier nicht zur Debatte. Da hat jeder sein Recht darauf. Aber bitte keine Spitzfindigkeiten, wenn man sich selbst verwundbar macht. Ich bin kein gelernter Germanist, hatte zwar beruflich mit Sprachen zu tun, nehme aber für mich dennoch nicht in Anspruch, fehlerfrei zu sein. Wenn jetzt aber im Text 4 mal darauf verwiesen wird, wann es „Herrn“ und wann „Herr“ heißt, sollte man dann doch nicht angreifbar sein, sonst geht der Schuss nach hinten los. Wenn der vorletzte Satz des Textes im Druck richtig wiedergegeben ist, dann wird das Wort „Dank“ in diesem Zusammenhang klein geschrieben. Und da wir alle (bis auf die Studierten) sicher nicht fehlerfrei Orthographie (ich weiß, dass man es auch mit „f“ schreiben kann) und Grammatik unserer Muttersprache beherrschen, sollten solcherlei Hinweise bitte künftig unterbleiben.

Wolfgang Mengel, Stralsund

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.