Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Ausgerechnet Kanada?

30.11.2018, Karl Scheffsky, Schwerin

Ausgerechnet Kanada?

Nachdem angeblich 25 Angehörige der US- Botschaft in Cuba schon vor längerer Zeit mit besonderen Strahlen natürlich der Einheimischen gesundheitlich geschädigt wurden, ist nun auch ein Angehöriger der Kanadischer Botschaft an gleichen diffusen Symptomen erkrankt. Ausgerechnet ein Kanadier. Warum das? Kanada hatte seit der Revolution durchgehend relativ gute Beziehungen zu Cuba. Es war zeitweilig sogar während der schwierigen Zeiten des Überlebenskampfes des cubanischen Volkes gegen die US- Blockade der zweitstärkste Handelspartner. Mit einem kanadischen Präsidenten konnte auch Fidel Castro ziemlich eng zusammenarbeiten, insbesondere in der Problematik der Landminen. Und nicht zuletzt befreite die kanadische Regierung als einziges Land der Welt seit Jahren seine Konzerne von den Strafgebühren durch die US-Blockade. Die US-hörigen internationalen Gerichte, die auch die kanadischen Konzerne beim Handeln mit Cuba bestrafen, sind seit Jahren ohnmächtig. Denn die kanadische Regierung zahlt im Interesse des Warenaustausches mit Cuba als einziges Land der Welt die volle Summe der verhängten Strafgebühren ihren Konzernen zurück. Und ausgerechnet die Kanadier sollten durch Cuba geschädigt werden? Nur bei Unwissenheit der Menschen hat das Teuflische seine Chance.

Karl Scheffsky, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.