Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Ausflugsziel für lärmgeplagte Zeitgenossen

23.09.2013, Kerstin Schnegula

Wer abseits vom Großstadttrubel ein wenig die Natur und Stille genießen möchte, sollte sich den IGA-Park im Nordwesten der Hansestadt Rostock vormerken. Besonders für die Bewohner der Stadtteile Schmarl und Groß Klein verbessert er die Lebensqualität, denn er ist gut erreichbar und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Für Menschen, die sich für die Schlösser und Gutshäuser interessieren ist ein Gang durch den kleinen Miniaturgarten zu empfehlen. Dort findet man etliche historische Bauwerke, die in Mecklenburg-Vorpommern beheimatet sind. Wer es gern romantisch liebt, kann einen Abstecher zum Kiesweiher unternehmen und den Schilfgürtel auf Holzstegen durchqueren. Bewegungsfreudige Besucher können etliche Sportgeräte benutzen, um ihre Fitness auszuprobieren. Am Warnowstrand kann man die herrliche Aussicht auf den Überseehafen genießen und auf der Seebrücke dem Meeresgott ins Auge blicken. Will man sich gern aufwärmen, kann man das Traditionsschiff besuchen. Museologe Ronald Piechulek und seine Mitstreiter freuen sich immer über maritim interessierte Gäste. Für Familien mit Kindern gibt es etliche Spiel- und Sportmöglichkeiten im IGA-Park. Sie können sich auch schon jetzt auf den traditionellen Lampionumzug freuen, der bei den kleinen Besuchern sehr beliebt ist. Die älteren Gäste des IGA-Parks können sich schon die »Nacht der Museen« vormerken und dann dem Traditionsschiff einen Besuch abstatten.

Ob man nun aber dem urwüchsigen Park allein oder in der Gemeinschaft seine Aufwartung machen möchte, ein Aspekt ist ganz wichtig. Sein Handy sollte man in der Zeit ausschalten oder es gar nicht erst mitnehmen. Ruhe und Beschaulichkeit kann man nur genießen, wenn man nicht ständig der Reizüberflutung ausgesetzt ist. Tierfreunde können übrigens mit etwas Glück Rehe oder Fischreiher beobachten.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.