Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Aufstellen von Papierkörben eine Geldfrage?

09.06.2015, Iris Drenkhahn

Seit Jahren bemühen sich meine Großeltern bei den zuständigen Ämtern der Hansestadt Rostock, dass auch im Malchiner Weg an den Bankgruppen Papierkörbe aufgestellt werden, damit diejenigen, die hier ihre Taschen »ausmisten« und selbst die große Wiese nicht verschonen, dieses (ihren eigenen Müll) entsorgen können. Nach vielen Telefonaten und Absagen wegen »Geldmangel«, stand dann endlich bei der Einzelbank ein Korb in 2 m-Abstand. Jedoch in Lütten Klein in der Türkuer Straße befindet sich ein Papierkorb an jeder Bankgruppe. Letzte Woche stellte ich fest, dass ein Papierkorb in Sichtweite vom Sonnenblumenhaus an einem Lichtmast befestigt wurde, doch wo weit und breit keine Bank in Sicht ist. Also nicht nur ein Geldproblem! Neueste Forschungen haben ergeben, dass gepflegte Anlagen gesundheitsfördernd sind. Aber sicher nicht zwischen Müll.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.