Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Armer Trump

18.07.2018, Wolfgang Mengel, Stralsund

Armer Trump

Man mag über den amerikanischen Präsidenten denken, was man will, er mag sein, wie er will, aber eines wird nach dem Treffen Trump-Putin mehr als deutlich: Ob er sich nun versprochen hat oder nicht, ob es bewusst war oder nicht sei dahin gestellt. Fakt ist, er hat die umstrittene Redewendung so formuliert. Nach den Worten beider Staatsmänner war das Treffen gut, und dass das ein amerikanischer Präsident sagt, darf einfach nicht sein. Es ist wohl ein ehernes Gesetz in den USA (dem sich auch der Westen natürlich vorbehaltlos anschließt), Russland hat Feind zu sein, anders ist der Aufschrei dort drüben und auch in der EU nicht zu verstehen und zu deuten. Ohne Feind wären ja Rüstungsindustrie, NATO und über 1000 US-amerikanische Stützpunkte weltweit brotlos. Da muss man ja wohl doch sehr froh sein, mit anderen Ländern (Z.B. China und Japan) Verträge schließen zu können (auch wenn die natürlich auch ihre „zwei Seiten einer Medaille“ haben) und wo auch Russland nicht fern ab steht. Eines ist klar: Amerika treibt ganz bewusst einen Keil zwischen Europa (und auch namentlich Deutschland) und Russland, und man möge es recht verstehen: Einzig nur im Interesse Amerikas („Amerika first!“), anders ist auch Trumps Schelte vor allem Deutschland gegenüber betreffs Nordstream 2 nicht zu verstehen. Und da die Meinungen nicht von den Völkern, sondern nur von den Politikern gemacht werden, wird wohl kaum mal Ruhe in diese Problematik einziehen.

Wolfgang Mengel, Stralsund

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.