Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Antwort Herr Hoffmann auf Schreiben vom 30.10.18

05.11.2018, Rainer Gutz, Neubrandenburg

Sehr geehrter Herr Hoffmann, eigentlich wollte ich nicht auf Ihre Antwort zu meinem Leserbrief reagieren da wir in zwei anderen Welten leben---Wollen. Und es keinen Sinn macht über die Medien zu streiten. Aber ich will heute eine einzige Ausnahme machen, weil Sie mir indirekt unterstellen ich wäre für eine Diktatur.

Das Gegenteil ist der Fall, ich möchte für unser Land viel mehr Demokratie und Mitbestimmung als das was wir derzeit von unseren Altparteien geboten bekommen. Mir ist es eindeutig viel zu wenig Mitbestimmung des Volkes. Es reicht nicht alle 4-5 Jahre mal ein Kreuz zu machen. Ich wünsche mir Mitbestimmung des Volkes auch nach Wahlen über alle wichtigen Themen die das ganze Volk angehen. Es kann nicht sein das eine einzige Person im Alleingang festlegt welche Art der Energieversorgung unser Land in Zukunft hat, oder über die Art der Zuwanderung bestimmt, die Wehrpflicht abschafft oder die Ehe für alle zuläßt. Oder auch welche Währung wir haben. Ich bin dafür das das Volk über Volksabstimmungen mehr Mitbestimmen können muss. Wir müssen weg von der "Ihr seit zu dumm , das entscheiden wir Politik" der Altparteien. Und ich bin für eine Begrenzung der Amtszeiten von Politikern damit sie sich nicht ewig an die Macht klammern wie wir es zur Zeit geboten bekommen.

Zu der mieserabelen Politik die ich erwähnt habe, haben Sie wohl keinen Kommentar oder besser gesagt wohl keine Argumente?

Soweit mein einziger und letzter Kommentar zu Ihrer Meinung.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.