Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Angst Polens vor Russland

11.06.2018, Helmut Kurzmann, Görslow

In einer Tageszeitung habe ich gelesen, dass Polen bereit ist, zwei Milliarden US-Dollar zu investieren, wenn die USA eine ständige Militärbasis in Polen einrichten würde. Grund: Bedrohung durch Russland. Natürlich würden dann auch amerikanische Atom-Raketen aufgestellt und Polen wäre beim »Losschlagen« dann ganz vorne mit dabei. Nur Russland ist kein Kleinstaat, sondern eine Atommacht. Wenn es wirklich losgehen würde, wäre Polen das Land, das die ersten Atomschläge abbekommt. Wollen wir hoffen, dass dies nie geschieht! Ich sehe von Russland keine Gefahr ausgehen! Wenn man immer wieder, die Krim in die Waagschale wirft, sollte man das Geschehen von damals genau analysieren. Wenn Russland sich damals nicht der Krim bemächtigt hätte, wäre Sewastopol heute vielleicht der größte NATO-Hafen am Schwarzen Meer. Es gab nicht einen Toten, das Volk stimmte ab und sie wollten zu Russland. Das geschah alles verhältnismäßig friedlich. Auch wenn der Westen diese Abstimmung nicht anerkennt, auf alle Fälle war es so. Wovor fürchtet sich Polen? Seit wann hat Polen Milliarden übrig um Krieg zu spielen? Polen bezieht aus Brüssel Milliarden, jedes Jahr, diese Milliarden sollten der polnischen Volkswirtschaft dienen. Wenn Polen soviel Geld übrig hat, kann Brüssel ja den Geldhahn zudrehen. Darüber sollten die Verantwortlichen in Polen und Brüssel einmal so richtig nachdenken.

Helmut Kurzmann, Görslow

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.