Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen

24.02.2014, Karl-Heinz Flegel, Rostock-Evershagen

Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.

 

 

Vierzehn Tage lang erfreuten wunderschöne Bilder aus dem kaukasischen Sotschi die sportbegeisterte Welt.

Schon weit im Vorfeld ereiferten sich darüber deutsche Besserwisser. Das IOC wurde für blöd erklärt, Winterspiele in den Subtropen zu vergeben. Gegen alles wurde mit deutscher Überheblichkeit gemotzt, die hohen Kosten, die Eingriffe in Umwelt und Natur und natürlich Deutschlands Hauptexportartikel die Menschenrechte.

Ein Land das in ständiger Wiederkehr gänzlich unfähig ist, z.B. 100 sog. Fussball-Fans davon abzuhalten, mit Böller-Rauch und Bengalos ein vollbesetztes Stadion zu terrorisieren und danach noch den Bahnhof und die sie heimbringenden Waggons zu zerkloppen, dieses Land sieht sich permanent veranlasst Russland vorzuschreiben, wie es z.B. mit den wilden Weibern von Pussy-Riot umzugehen hat.

Und Putin, wenn Du das nicht so machst, dann kommen wir nicht zu Deinen Spielen, so!

Deutsche Repräsentanten interpretieren durch Abwesenheit, ihr heutiges Verständnis von guter Nachbarschaft und Völkerverständigung.

 

Das deutsche Staatsoberhaupt Pastor Gauck reist mit seiner wilden Ehe ersatzweise nach Myanmar, um dort mal eben eine halbe Milliarde Schulden zu verschenken!

 

Ganz kranke Hirne vergleichen Russlands Winterspiele mit Hitlers Schauvorstellung in Berlin 1936. Klagt da die Erfindernation dieses Kults die Verletzung ihrer Urheberrechte ein?

Wie viel Blödsinniges muss der deutsche Normalbürger denn noch von seinen Regierenden ertragen?

 

Die in Sotschi einrückenden Sportler erfasst die Begeisterung. Phänomenale Sportstätten, makellose Unterkünfte, kurze Wege und perfekte Organisation.

Eine Veranstaltung der Superlative eröffnet die Winterspiele 2014.

 

Der Aufmacher der Deutschen Abendnachrichten von ZDF und RTL ist die belanglose Panne, dass sich eine Schneeflocke nicht in den fünften olympischen Ring umwandelte.

Wintersportler dieser Welt erfreuen und begeistern sich an wunderbaren sportlichen und friedlichen Sportwettkämpfen. Das russische Fernsehen liefert wunderschöne Bilder von beeindruckenden Wettkampfstätten, eingebettet in grossartiger Landschaft.

 

Die deutschen Fernsehanstalten stochern verzweifelt in der olympischen Soljanka, ob sich nicht doch ein Haar darin finden lässt. Und juuuh, im olympischen Dorf finden sich zwei Toilettenschüsseln ohne Trennwand dazwischen, bingo! Und die Ischen von Pussy Riot, nicht an Sport, wie immer nur an Schauprotest interessiert, bekamen den Arsch voll. Russland hält eben nichts von wirkungsloser antiautoritärer Erziehung!

 

Präsident Putin besucht Sportler sämtlicher Nationen in ihren Bungalows, ausgenommen die Deutschen! Die kläfften vorher als Mops die Sonne an.

 

Aber zum Glück sind wir IOC-Präsident.

Thomas Bach bemüht sich unermüdlich, das wieder einigermassen gerade zu rücken, was seine instinktlosen besserwisserischen Landesvertreter mit ihrem Hintern umstiessen. Die bat er in seiner Eröffnungsrede schon, für die Austragung ihrer politischen Zwistigkeiten nicht die olympische Arena zu missbrauchen.

Zu diesen Charaktereigenschaften zählte im Vorfeld auch die vollmundige Vorgabe, in Sotschi 30 Medaillen abzugrasen.

Mit den einstigen Grossmäulern werden jetzt die Wunden geleckt. Es läpperten sich nur 19 Medaillen zusammen.

Die einstigen Porsches unter der weltweiten Bobflotte sind zu Trabbis degeneriert. Sie schleppten sich die Bahn zu Tal und errangen seit 50 Jahren erstmals keine Medaille.

Die ältlichen Damen des Eisschnelllaufs pflegten nur ihren Zickenkrieg. Nachwuchs wurde nicht heran gezüchtet, auch diese Sportart ging völlig leer aus.

 

Biathlon ist die massenwirksamste Winter-Sportart und so haute der dortige deutsche Dopingskandal des bayerischen Langlaufimports der Frau Sachenbacher auch am wirksamsten rein in das deutsche Renommee. So richtig gedopt hat sie aber eigentlich nicht, nur in ihrem persönlichen Naschwerk finden sich seltsame Substanzen.

Aber die ARD wusste tags drauf gleich zu relativieren. Nach deren investigativen Journalismus dopt (höchst wahrscheinlich) die ganze russische Equipe mit Xenon-Gas.

Die Spiele in Sotschi kosten viel zu viel Geld mokieren sich die Deutschen.

Ein russischer menschenrechtsloser Besucher sagte dazu im Interview: "Nu kak.... Das Geld ist eh weg, dafür schenkte Putin dem russischen Volk und der ganzen Sportwelt phantastische Spiele! Wir sind sehr stolz darauf !"

Und die Deutschen, die basteln in einer never ending story für enorme Summen einen popligen Flugplatz, einen Bahnhof und eine Oper zusammen, lassen sich dafür weltweit belächeln und kritisieren die Russen, weil sie in kurzer Zeit für viel Geld auch Phantastisches geleistet haben!

 

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.