Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Alarmstufe rot beim Insektensterben

14.05.2018, Martina Plischka, Plau am See

Egal, wo immer man auch an diesen schönen, sonnigen Tagen entlang geht, überall blüht es in den Gartenanlagen, aber trotzdem sind die Fluginsekten verstummt. Jedem muss auffallen, dass es so gut wie keine Schmetterlinge, Bienen, Hummeln gibt. Schuld ist nicht nur die Landwirtschaft, die nur auf Monokultur samt Giftspritzung setzt, sondern auch Privatleute, die mit ihrer Giftspritze in den Gärten hantieren und die sich nicht über die katastrophalen Auswirkungen ihres Handelns im Klaren sind. Leider sind diese Giftstoffe nach wie vor frei verkäuflich und keiner der politischen Parteien schreit Alarm und spricht sich für ein sofortiges Verbot aus. An alle Politiker und ihre Lobbyistenvertreter aus der Chemiebranche: Geld kann man übrigens nicht essen.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.