Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Abkassiert

07.09.2011, Thomas Hagedorn

Hiermit möchte ich einen Fall schildern, auf welche Weise das Ordnungsamt die Stadtkasse aufbessert. Mein Fall fand in Warnemünde in der Heinrich-Heine-Straße vor der Heinrich-Heine-Schule statt. Es war Mittwoch, der 17. August 2011. Der dritte Schultag meiner Tochter in der 1. Klasse.

Ich habe um 7.10 Uhr meine Tochter zur Schule gefahren. Leider kannte ich die Gepflogenheiten hier noch nicht. Die Heinrich-Heine-Straße ist eine Einbahnstraße, in welcher auf beiden Seiten das Parken mit Parkschein ab 8 Uhr möglich ist. Ab 7 Uhr fahren unzählige Eltern ihre Kinder zur Schule, stellen das Auto kurz ab und fahren dann wieder. Es ist ein Kommen und Gehen. Als ich um 7.25 Uhr nach 15 Minuten zurück kam, fand ich eine »Gebührenpflichtige Verwarnung« vor wie alle Eltern, die an diesem Mittwoch auf der linken Seite standen. Darauf stand 15 Euro für Parken im »Halteverbot«. Mehrere empörte Eltern erfuhren dann auf Nachfrage bei den fleißigen Politessen, dass hier mittwochs zwischen 7 und 8 Uhr Halteverbot sei wegen Straßenreinigung. Ich habe mir dann die Verkehrszeichen angesehen und tatsächlich ...

Von Straßenreinigung war weit und breit nichts zu sehen und jemand bemerkte, dass diese längst durch sei.

Es ist wirklich unglaublich, dass man gezielt mit mindestens drei Mitarbeitern des Ordnungsamtes an solche Stellen geht und dann ganz gezielt zwischen 7 und 8 Uhr abkassiert, während unzählige Eltern ihre Kinder zwischen 7 und 7.30 Uhr zur Schule fahren. Vor 7 Uhr ist diese Straße fast autofrei. Es stehen dort nur sehr vereinzelt Autos. Da könnte man gut die Straßenreinigung durchführen.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.