Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

6 Euro verprassen

21.07.2011, Traute Brunnenkant, Schwerin

Sehr gerne lese ich die Leserbriefe, allerdings gehen mir so einige Schreiberlinge schon lange auf den »Keks«. Dafür war letzte Woche endlich mal wieder ein anderer Name da. Dass eine Rentenerhöhung von einem Prozent eigentlich ein Skandal ist, da gebe ich ihr Recht. Aber dann »etwa 6 Euro mehr«, dafür 11 Euro Wohngeld weniger. Wieviel Wohngeld bekommt die Dame? Das schreibt sie nicht! Ist wohl besser so.

Dann das Schimpfen auf die Wessis, ich bin auch einer. Meine Rentenerhöhung ist 0,99 Prozent und auch nicht mehr als 6 Euro im Monat. Wohngeld bekomme ich nicht, dafür bin ich in der »glücklichen Lage« die 6 Euro zu verprassen! Diese Frau sollte sich mal im Westen umhören, besonders bei den Frauen, von denen sicher viele froh wären, wenn sie die Rente hätten. Das Arbeitsleben im Westen war und ist kein »Honig schlecken«. Das muß einfach mal gesagt werden.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.