Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

49 Prozent reichen

10.10.2011, Siegfried Frenz

Ich beglückwünsche sie stellvertretend für die ganze BLITZ-Truppe zum 20jährigen Jubiläum. Erfolge kann man nicht erwünschen und nicht erhoffen. Es ist wohl so wie mit dem Frieden und mit der Liebe »das Erhalten ist wertvoller als der Sieg«.

Ich weiß ja, es versteht nicht jeder. Mir reicht immer schon 49 Prozent. Das Sie neben der großen Bandbreite an Infos und Werbeaufträgen noch ein offenes Ohr für Leserzuschriften finden ehrt Sie besonders.

Oft verstehen jüngere Redakteure die Zuschriften nicht und behandeln sie wie Briefbomben. Allerdings auch studierte »Politikwissenschaftler mit Dr.« u.a. Jochen Schmidt.

Mit der Freiheit und der Demokratie sehe ich es als Kleingärtner als Naturgewalt.

»Entweder sind es die Wolken oder die Gießkanne. Das Unkraut kriegt ja immer was ab!« Das Gute ist, Schuld haben immer die anderen. Das fängt schon bei der Jugend von heute an. Wenn die Schulspeisung zu nüchtern ist, regen Die sich auf, aber wenn Die Salz essen sollen, meckern Die.«

Übrigens, die Gastkolumne vom 2. Oktober hat Ihr BLITZ hinter sich und ich vor mir.

Ich setze einfach voraus, dass Sie ihre Neugier wachhalten und nicht Hoffen und Wünschen ihre Aufgaben bestimmen.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.