Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Leserbriefe: September 2019 48 RSS


Klar positionieren

Es ist das unbenommene Recht des Herrn Haiko Hassan Hoffmann, in seinen vielen Leserbriefen, seinen muslimischen Glauben als friedfertig zu verteidigen. Überzeugender wäre allerdings, wenn er und mehr...

17.09.2019 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Die Versager haben das Kommando

Die Versager haben das Kommando. Meint Habeck das, wenn er sagt: Gegen den Klimawandel ist in den letzten 10 Jahren nichts Wesentliches passiert. Das muss nun anders werden. Allerdings die Bedeutung mehr...

17.09.2019 | karl Scheffsky, Schwerin


Voller Erfolg

Ein Erfolg war die Herbstputzaktion der Nobert-Grundschule Barth am vergangenen Sonnabend auf jeden Fall. Der Schulverein „Borthsche Schaulkinner“ hatte Kollegen der F.-A.-Nobert-Schule, Schüler, mehr...

17.09.2019 | Melanie Wendt, Schulförderverein Barth e. V.


Die „Diktatur des Geldes“

Ausgangspunkt meiner Ausführungen ist zunächst ein kurzer Blick auf den Sitz der größten Finanzhaie in der Europäischen Union, die Europäische Zentralbank mit Sitz in ihrem Finanzturm in Frankfurt am mehr...

16.09.2019 | Hartwig Niemann, Rosstock


Ladesäule in Bad Doberan

In einigen örtlichen Werbeblättern haben die Stadtwerke Rostock die Inbetriebnahme einer Ladesäule für Elektroautos - zunächst zu meiner Freude - bekannt gegeben. Nach Inaugenscheinnahme der Ladesäule mehr...

15.09.2019 | Uwe Reemts, Kröpelin


So sicher sind deutsche Sozialversicherungssysteme!

Ich kann Herrn Kurzmann zu 100 Prozent zustimmen, denn auch ich kann dieses System nicht mehr verstehen. Nach fast 40-jähriger harter Arbeit (die letzte Hälfte im öffentlichen Dienst des Landes) und mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Zu SS-Fürsorge"
im Vorpommern Blitz vom 15.09.2019


15.09.2019 | Bärbel H., Groß Mohrdorf / OT Hohendorf


Große Hilfsbereitschaft

Neulich hatte Ich die Idee, bei Superwetter mal wieder eine etwas längere Strecke mit Ehefrau in meinem unwiderstehlichen Zweisitzer-Oldtimer-Cabrio zu genießen. Wir planten eine Reise vom Wendland mehr...

14.09.2019 | Klaus P., 29439 Lüchow(Wendland)


Zu kurz gedacht

In Zeiten des extremen Klimawandels darf kein weiteres Grünland (Ackerland) im NW Rostocks versiegelt werden. Es muss bezahlbarer attraktiver Wohnraum in Nähe des Stadtkernes, der Arbeitsplätze, z.B. mehr...

14.09.2019 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Minuszins der EZB

Ich glaube, ich muss mich hier auch mal zu den Minuszinsen der EZB äußern, obwohl ich kein Finanzfachmann bin und scheinbar viele andere der Leserbriefschreiber wohl auch nicht. Denn es äußert sich mehr...

13.09.2019 | Rainer Gutz, Neubrandenburg


Herr Röpage

Herr Röpage, Ich bin schon irritiert von ihrer Darstellung des Stimmenanteils der letzten Wahlen in Sachsen und Brandenburg. Natürlich vergleicht man die Zahlen mit den letzen LT-Wahlen! Das machen mehr...

11.09.2019 | Rainer Gutz, Neubrandenburg


Markt in Warnemünde

Seit einiger Zeit gehe ich sonnabends immer auf den gemütlichen Markt auf dem Warnemünder Kirchplatz in der Annahme, dass es dort an bestimmten Verkaufsständen Produkte aus der Region gibt. Große mehr...

10.09.2019 | Anonym, Warnemünde (Name dem Verlag bekannt)


Landtagswahlen

Die letzten Wahlen brachten Verluste den Volksparteien und Zuwachs der AfD. Woran lag dies, wählen die Ostdeutschen etwa anders, wirkt eine »Ost­identität« nach? Offensichtlich ist nicht mehr...

10.09.2019 | Dr. Hans Bomke, Schwerin


SS-Fürsorge

Am 2.9. las ich in einer Tageszeitung, dass es 2000 ehemalige SS-Leute im Ausland gibt, die von Deutschland versorgt werden, pro Mann 1.500 Euro Rente. Da würde manch Deutscher Rentner sehr froh mehr...

10.09.2019 | Helmut Kurzmann, Görslow


Kosten der Flüchtlinge

Ich glaube, die wissen genau, was sie tun. Und das macht mich nun wieder sehr nachdenklich, Herr Gutz

mfG

09.09.2019 | Manfred Statzkowski, Rostock


Würd taun mögen

Up Hoch sünd‘t drei.

Up Platt sünd‘t vier.

Ahn ehr geew dat

kein Läben hier.

Kling‘ sei ok säut

as Schokolor,

daun wi uns doch

mit ehr recht swor.

All vör uns hard‘n

wegg mit ehr rung’

un mehr...

09.09.2019 | Dieter Niebuhr, Parchim


Bevor er geht

Die Sonnenbräune sie wird weichen, die Sommersprossen bleiben stehn.

So ändern sich nun mal die Zeiten, was uns zur Freude kam, muss gehn.

Wir tragen wieder lange Hemden und selten sitzen wir vorm mehr...

09.09.2019 | Klaus Rosin, Schwerin


Absturz der Linken

Die Linkspartei wundert sich über ihr schlechtes Abschneiden bei den Wahlen in Brandenburg und Sachsen und denkt, mit guten Worten können sie die Wähler überzeugen. Wichtiger sind aber Taten! Aber mehr...

09.09.2019 | Rainer Gutz, Neubrandenburg


Ein nachahmenswertes Beispiel

Die schönste Zeit des Jahres ist für Frau G. gekommen, wenn die Brombeeren reif sind. Dann macht sich die 76-jährige Naturfreundin auf dem Weg durch die Hansestadt, nachdem sie schon vorher Ecken und mehr...

09.09.2019 | I. Gotthardt, Rostock


Ehemaligentreffen zum 50.

Am Sonnabend, 5. Oktober, um 15 Uhr treffen sich im Nordlicht in Rostock-Lichtenhagen, ehemalige Mitarbeiter des ITV K mit ihren Ehepartner. In diesem Jahr jährt sich das 50. Jahr der Gründung des ITV mehr...

09.09.2019 | Peter Strohschein, Rostock


Wahlschlappe der Altparteien?

Inwiefern man der AfD haushohe Siege in beiden Landesparlamenten bescheinigen kann, bleibt mir ein Rätsel und kann möglicherweise auch nur von Herrn Rainer Gutz erläutert werden. Bisher war es doch mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Wahlschlappe der Altparteien"
im Vier Tore Blitz vom 08.09.2019


08.09.2019 | Holger Rönpage, 17033 Neubrandenburg


Bayern als Sonderzone der DDR!

(Nachkriegsgenerationen in Zwangsentschuldigung?

Ich stimme Herrn Manfred Statzkowski, Rostock, zu)

 

Wenn nachfolgende Generationen immer wieder für die Verbrechen ihrer Vorfahren auf die Knie mehr...

06.09.2019 | Hartwig Niemann, Rostock


Geht's noch ?

Gestern durfte ich dank einer norddeutschen Tageszeitung von den Visionen des BT-Abgeordneten Stein erfahren. Obwohl er von der CDU ist, möchte ich doch eingangs auf einen Ausspruch von Willi Brandt mehr...

06.09.2019 | Gerd H., Rostock


Plastikbeutel

Vielleicht gab es in der DDR nicht immer alles zu kaufen. Jedenfalls brauchten wir keine unsinnigen Verpackungen!!! Ein einfaches, sehr kleines Dederonnetz am Frau/Mann reichte für den Tageseinkauf. mehr...

06.09.2019 | Manfred Statzkowski, Rostock


Kosten der Flüchtlinge

Gestern habe ich auf Spiegel-Online gelesen, die Flüchtlinge haben bis jetzt dem Deutschen Steuerzahler unglaubliche 341 Milliarden Euro gekostet. Und es sind rund eine Million von ihnen auch nach 4 mehr...

06.09.2019 | Rainer Gutz, Neubrandenburg


Krank und keiner hilft

Ich bin krank und habe vom Hausarzt eine Dringlichkeitsüberweisung zum Facharzt bekommen. Nach dem 27. Anruf in Rostock und Mecklenburg-Vorpommern wurde ich in Hamburg und Wismar fündig. Alle Ärzte, mehr...

05.09.2019 | A. Schneider Schneider, Rostock


Regierungspolitik

Zu »Beratertätigkeit«, vom 1. September, Seite 2.

Herr Kurzmann, wenn sie »Flintenuschi« und »Kampf-Knarrenbauer« als »weggeschobene Rivalinnen« der Kanzlerin bezeichnen, habe ich starke Bedenken. mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Beratertätigkeit"
im Schweriner Blitz vom 05.09.2019


05.09.2019 | Jürgen Schwarzenberg, Ludwigslust


Was soll das Alles?

Erst macht uns die Treuhand den Garaus und jetzt folgen die erzreaktionären Kräfte der AfD – alle sind aus dem Westen, um uns zu zeigen wo der Hammer hängt. Was wollen sie eigentlich auf dem mehr...

05.09.2019 | Hartwig Niemann, Rostock


Friedensfest

Ein gelungenes Friedensfest

 

Der 1. September, das Datum des Überfalls von Nazideutschland auf Polen, das sich in diesem Jahr zum achtzigsten Mal jährte, wird seit langem als Weltfriedenstag mehr...

04.09.2019 | Hartmut Winterfeldt, 19061 Schwerin


Der Stralsunder Mittelstandsverein

Der Stralsunder Mittelstandsverein

Nach beendeter Sommerpause startete die Seniorenakademie 55 Plus Stralsund in ihr Herbstsemester. 83 wissbegierige Zuhörer begrüßten Dipl.-Ing. Stefan Suckow, mehr...

03.09.2019 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Das Schicksal der DDR-Verlage (Zwei Welten)

Werter Herr Siegfried Spantig, schlage Ihnen als zusätzliche Fachlektüre das Fachbuch von Christoph Links "Das Schicksal der DDR-Verlage: Die Privatisierung und ihre Konsequenzen", Erstausgabe 2009, mehr...

03.09.2019 | Manfred Statzkowski, Rostock


Zwei Welten

Bekanntlich ist, auch durch den trockenen Unverstand, im Sinne des Wortes, des Hagenower Stadtparlamentes in der Nachwendezeit das KKH, Kreiskulturhaus, dem Erdboden buchstäblich gleich gemacht mehr...

03.09.2019 | Siegfried Spantig, Hagenow


Sowjets fehlen

Über das Reden und Schreiben zum deutschen Überfall auf Polen 1939: Der deutschen Verantwortung für den damit ausgelösten 2. Weltkrieg einschließlich der verbrecherischen Kriegsführung mit den vielen mehr...

03.09.2019 | Willi Lauterbach, Schwerin


Fast alles falsch gemacht

Lieber Herr Harms,

da haben Sie fast alles falsch gemacht. Sie üben heftige Kritik an dem, was Ihnen widerfuhr, anstatt positiv zu denken.

Ich sehe das folgendermaßen, um polit. korrekt zu bleiben. mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Sommer im IGA-Park"
im Rostocker Blitz vom


03.09.2019 | gerd h., Rostock


Korrektur eines Leserbeitrages von mir

Sehr geehrte Damen und Herren,

trotz meiner E-Mail an Herrn Wruck scheint nicht angekommen zu sein, dass in meinem letzten Beitrag "Nachvollziehbar" eine Datumsangabe zu korrigieren wäre. Die Angabe mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Nachvollziehbar"
im Schweriner Blitz vom 01.09.2019


03.09.2019 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Eklatante Gesetzesverstöße. Auf der Suche nach Gerechtigkeit

Mein Ehemann ist ein vielfacher Millionär. Wir haben 16 Jahre zusammen gelebt, seit Jahre 2015 leben wir getrennt.

Auf Grund der widrigen Tätigkeit der Anwälte bin ich Hartz-IV-Empfängerin geworden mehr...

03.09.2019 | Anonym, Ribnitz-Damgarten (Name dem Verlag bekannt)


Kapitalismus nicht zukunftsfähig

Kapitalismus nicht zukunftsfähig

Der Kapitalismus kann nicht das letzte Gesellschaftsmodell sein. Ob „normale“ oder „soziale“ Marktwirtschaft ist völlig egal, Marktwirtschaft hat den Sinn, mehr...

02.09.2019 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Nichts gelernt

Nichts gelernt

In Brandenburg und Sachsen fanden LT-Wahlen statt, das Ergebnis ist bekannt. Beruhigung für CDU und SPD, dass sie doch in ihrem jeweiligen Land stärkste Kraft geworden sind, ist wohl mehr...

02.09.2019 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Kuhbingo

Gerade wollte ich ein Rentnervergnügen organisieren. Weil einige Wetten mögen und andere gerne draußen sind, war eine passende Veranstaltung gesucht. Es sollte das beliebte und verschrobene mehr...

02.09.2019 | Wolfram Stratmann, Warin


Wer zuletzt lacht, lacht am besten!

Die Ursachen dafür, dass die AfD in den „Neuen Bundesländern“: Sachsen und Brandenburg so gut abgeschnitten hat sind bekannt. Ähnliche Ergebnisse können wir im Oktober wohl auch in Thüringen erwarten. mehr...

02.09.2019 | Hartwig Niemann, Rostock


Geht man so mit Menschen um?

Es geschah in der Jugendkunstschule ARThus im Juni/Juli 2019: Über Jahrzehnte herrschte dort eine harmonische Atmosphäre. So auch im Bereich Keramik. Unter Anleitung zweier künstlerisch und mehr...

02.09.2019 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Nachvollziehbar

Ich kann Herrn Dr. Bomke nur zustimmen. Und ich muss seine Aussagen zur freien Religionsausübung für alle ergänzen.

Es ist nicht nur dem Islamischen Bund in Schwerin derzeit nicht beschieden, sein mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Nachvollziehbar"
im Schweriner Blitz vom 25.08.2019


02.09.2019 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Wahlen in Sachsen und Brandenburg

In Sachsen und Brandenburg wurde gewählt und die AfD hat Haushoch die Wahlen in beiden Landesparlamenten gewonnen in dem sie ihre Stimmen verdoppelt und verdreifacht haben und die CDU, die SPD aber mehr...

02.09.2019 | Rainer Gutz, Neubrandenburg


Fragen erlaubt

Er wurde gefragt, ob die Geschichte anders verlaufen wäre, wenn bestimmte Dinge nicht oder anders geschehen wären.

Davon kann man wahrscheinlich ausgehen. Auch wenn diese Frage rein spekulativ ist, mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Fragen erlaubt?"
im Rostocker Blitz vom 01.09.2019


02.09.2019 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Antwort auf den Leserbrief Beratertätigkeit im Parchimer Blitz vom Sonntag

Der Meinung von Herrn Kurzmann aus Görslow kann ich mich nur anschließen. Die Herren Generäle sind nicht in der Lage ihre eigene Arbeit zu analysieren und Fehler und Mängel aufzudecken. Dann sind sie mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Beratertätigkeit "
im Schweriner Blitz vom 01.09.2019


02.09.2019 | Lothar Vogt, Parchim


Klimawandel und Lebensfreude

Im Leserbrief vom 25.08.2019 wurden - wie ich annehme - die Pyrogames im IGA-Park kritisiert. Dieses Feuerwerkspektakel ist bereits seit einigen Jahren Tradition, faszinierend und sehr beliebt und mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Klimawandel 25.08.2019, Anonym"
im Rostocker Blitz vom 25.08.2019


01.09.2019 | Angelika R., Rostock


Antwort auf den Artikel im Parchimer Blitz am Sonntag

Ich kann mich nur der Meinung von Herrn Thiel aus Hagenow anschließen. Das Primat der militärischen Intervention und der unerbittliche Drang, alleinige Weltmacht zu bleiben, bilden die Konstanten der mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "NATO-Wird sie noch gebraucht?"
im Schweriner Blitz vom 01.09.2019


01.09.2019 | Lothar V., Parchim


Handwerk ade?

Handwerk ade?

In der Presse war kürzlich zu lesen, dass in MV eine Überzahl von Lehrstellen nicht besetzt werden kann. Die Friseuse meiner Frau klagte, dass sie im Salon nur noch zwei Kräfte haben mehr...

01.09.2019 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Fragen erlaubt?

Vor 80 Jahren wurde Polen von Nazi-Deutschland überfallen.

Danach kam es zu einen Weltkrieg, der so menschlich nicht vorstellbar war.

Wie wäre die Geschichte verlaufen:

1. Wenn es den mehr...

01.09.2019 | Manfred Statzkowski, Rostock


Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.