Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Leserbriefe: Oktober 2016 62 RSS


Einseitige Berichterstattung der Medien zugunsten der Demokraten und Clinton

Wenn man sich die Kommentare und Berichte in der Presse ansieht, kann man eins feststellen: Eine eindeutige Stellungnahme pro Clinton und gegen Trump. Trump mit seinen Sprüchen und der Nähe zur Mafia mehr...

30.10.2016 | Martina Plischka, Plau


Aufrüstung gegen Russland

Es ist eine Schande, wie sich Deutschland zum Handlanger der USA und NATO macht. Deutsche Soldaten und Panzer sollen im Baltikum (Litauen) stationiert werden, um die Angst der Polen und Balten zu mehr...

28.10.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Den Nagel auf den Kopf getroffen

Frau Brigitte Schneider hat mit dem Inhalt ihres Briefes "Geldgier" einen wunderbaren Beitrag über die kapitalistische Gesellschaftsordnung geschrieben. Wer das "Kapital" studiert hat, kennt den mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Geldgier v. 17.10.2016, Frau Brigitte Schneider"
im Wismarer Blitz vom


27.10.2016 | Hartwig Niemann, Rostock


Hirngespinst

Hallo Frau/Herr B. Schreiber! War da in Ihrem Leserbrief etwa Stolz zu hören, dass frühere Studenten Ihnen als damaligem Dozenten Ihren marxistisch-leninistischen Darlegungen heute rechtgeben? mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Geldgier«"
im Rostocker Blitz vom 23.10.2016


27.10.2016 | Heinz Seidler


Chorreise des Sängerbundes

Es ist nun schon zur Tradition geworden, dass der Stralsunder Sängerbund eine gemeinsame Chorreise veranstaltet. Diese Reisen sind in der Regel mit einem Konzert oder der musikalischen Begleitung mehr...

27.10.2016 | Hanfried Haas


Der Umgang mit Demenz

Am 18.10.16 erwarteten im Löwenschen Saal des Stralsunder Rathauses 103 Mitglieder und Gäste der Seniorenakademie 55 plus mit Spannung Dr. R. Zabel, der einer der Gründer der Uhlenhaus Group ist und mehr...

27.10.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Ja,wir haben andere Sorgen,

als Herr Spantig aus Hagenow. Es grenzt schon an Groteske, die ewigen Rechtfertigungsversuche, eine gescheiterte DDR als moralisch unbefleckt darzustellen!

Da werden die DDR-Waffen- und mehr...

26.10.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Kandidatenproblem der CDU

Nun hat die CDU die Kandidatur von Herrn Ott zum Justizminister zurückgezogen, weil Herr Ott öffentlich für die AfD Sympathie bekundet haben soll. Hat er das wirklich? Das Gefällt-mir-Symbol als mehr...

26.10.2016 | Hartwig Wischendorf, Schwerin


Keine anderen Sorgen?

Die Berliner Bonn-Nachfolger sind nun schon jahrelang dabei sich die ehemaligen Bürger der DDR zur Brust zu nehmen, an der toten DDR herumzuzerren, das man sich fragt was soll das, welcher Zweck wird mehr...

26.10.2016 | Siegfried Spantig, Hagenow


Muss das sein

Die Messe der Landtagswahl in MV ist gelesen, wenn auch mit einigen personellen Querelen. Schon wirft die Bundestagswahl im kommenden September ihre Schatten voraus. Wie ich aus den Medien erfahren mehr...

26.10.2016 | Karl-August Puls, Schwerin


Massenverblödung?

»Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung«, sagt Peter Scholl-Latour und ich gehe noch einen Schritt weiter und meine wir werden von den Medien regelrecht instrumentalisiert. Schaut man auf mehr...

26.10.2016 | Dr. Hagen Brauer, Schwerin


Am laufenden Band

Der imperiale Kapitalismus erschafft Flüchtlinge am laufenden Band. Vor allem durch direkt oder indirekte kriegerische Handlungen in Vergangenheit und Gegenwart. Afghanistan (2001), Irak (2003) und mehr...

26.10.2016 | H. Meier, Rostock


Videoüberwachung?

Wer sich nichts zu schulden kommen lässt, den kann eine Videoüberwachung eigentlich nicht stören. Ich jedenfalls meide unter den momentanen Zuständen abends strikt solche Orte. Nur kann das nicht mehr...

24.10.2016 | Vera Suchau, Schwerin


Ein augenfälliges Achtungszeichen

Wie im Mecklenburg-Strelitz Blitz vom 23.10.2016 zu sehen und zu lesen war, ist es nicht nur schade, sondern es wird uns ein drohendes Versäumnis mit dem erhobenen Anspruch von Endgültigkeit mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Schade eigentlich /Foto"
im Vier Tore Blitz vom 23.10.2016


24.10.2016 | Georg Huschke, 17235 Neustrelitz


Ministerwechsel

Man ist ganz einfach sprachlos. Ausgerechnet Minister Brodkorb wurde Finanzminister. Hier hat man den "Bock zum Gärtner" gemacht. In den verangenen Jahren wurde wohl kein Minister so viel kritisiert, mehr...

23.10.2016 | Johann Helbig, Rostock


Armes Deutschland?

Es ist für mich persönlich immer wieder betrüblich, wenn ich im Fernsehen oder im Radio Beiträge über die Kinderarmut in Deutschland verfolge. Irgendwie stimmt mich das traurig, weil es diese Tatsache mehr...

23.10.2016 | Hartwig Niemann, Rostock


Lache "Bajozzo"

Es häufen sich die Meldungen deutschlandweit über diese Clownpsychopathen. Und Politik und Justiz warten mal wieder "demokratisch" ab. Die heute geltenden Gesetze reichen aus, um diese Straftaten zu mehr...

22.10.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Ergänzung

Zum Leserbrief von Hartwig Niemann vom 08.10.16, "Schon vergessen?" (Leserbrief Oktober, online) eine Ergänzung: Donald Trump gehört zwar zu jenen Männern, die in Herrenrunden sexistische Witze äußern mehr...

22.10.2016 | Marion Sönnichsen, Schwerin


Einblicke in die Schule

Am 14. Oktober war wieder der alljährliche Abend der offenen Tür an der Schule in Gingst, an dem sich die Schüler und Lehrer präsentierten. Dabei wurden alle Klassen- und Fachräume gezeigt. mehr...

21.10.2016 | Anna Scheller


Ein unvergessener Tag

Wir, die Schüler der dritten Klassen der Martha-Müller-Grählert-Schule Franzburg verbrachten einen aufregenden Tag im Pfarrgarten von Starkow. An verschiedenen Stationen konnten alle Kinder und Lehrer mehr...

21.10.2016 | Schüler und Lehrer der Jahrgangsstufe 3


Schule "mal anders" am Jungs-Tag

Die Regionale Schule mit Grundschule »Am Burgwall« Garz beteiligte sich im Oktober erfolgreich an der landesweiten Aktion »JungsTag MV«, mit der die männlichen Schüler ihre individuelle mehr...

21.10.2016 | Antje Hempel


Der Westen lernt nicht

Nach dem Treffen der Normandie-Runde in Berlin und erneuten Diskussionen der Regierungschefs in Brüssel wird wieder betr. der Situation in Syrien Russland die ganze Verantwortung zugeschoben und mehr...

21.10.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Der Raubtierkapitalismus erinnert an das Hauff-Märchen "Das kalte Herz"

Den Ausführungen von Frau Schneider kann ich nur zustimmen. Allerdings muss ich sagen, dass die heutige Form des Kapitalismus nichts mehr mit dem damaligen System der sozialen Marktwirtschaft im mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief von Brigitte Schneider, Warnemünde Titel Geldgier vom 17.10.2016"
im Rostocker Blitz vom 17.10.2016


20.10.2016 | Martina Plischka, Plau am See


Geht es noch ein bissel weniger?

Aufruf zu einer Petition für den Einsatz von Ehrenamtlern zugunsten der notleidenden Wirtschaft hierzulande – oder: Geht es noch ein bissel weniger?

Die Sache hat einen für mich aktuellen und ernsten mehr...

19.10.2016 | Martina Plischka, Plau am See


Blätter fallen

Spät noch leuchten gelb die Eschen, Krähen suchen sich ihr Bett,

die im Fluge Phrasen dreschen

frisch gestärkt im Chemisette.

Schwarz wird sind sie da, der Himmel und befleckt das Abendrot.  mehr...

19.10.2016 | Klaus Rosin, Schwerin


Überheblichkeit

Zu die "Die Antwort kann nur Ja lauten" und "Soviel Überheblichkeit". Ich kann dem erstgenannten Leserbrief nun wahrlich keine Überheblichkeit attestieren. Da schreibt eine Schweriner Leserin ihre mehr...

18.10.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Darum bin ich für Sanktionen gegen Russland!

Grundsätzlich muss erst mal klargestellt werden "Wer hat das Sagen in der Welt".

In der Reihenfolge sieht es so aus:

§ 1. die USA (das Völkerecht und Beschlüsse der UNO können, müssen aber nicht mehr...

18.10.2016 | R. Liermann, Bad Doberan


Soviel Überheblichkeit

Zu »Die Antwort kann nur ›Ja‹ lauten!«, Blitz vom 16. Oktober.

»Was Ihr getan habt einem von meinen geringsten Brüdern, das habt Ihr mir getan« – so ähnlich lautete das Bibelwort, das ich in meiner mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Die Antwort kann nur "Ja" lauten!"
im Schweriner Blitz vom 18.10.2016


18.10.2016 | Dr. H. Bomke, Schwerin


Bitte offen und geradeaus

Zu »Nur am Symptom gedocktert«, Blitz vom 16. Oktober.

Etwas irritiert bin ich nicht nur über den kryptischen Text von M.H. aus Schwerin, sondern vor allem über die Anonymität, hinter der sich der mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Nur am Symptom gedocktert"
im Schweriner Blitz vom 17.10.2016


17.10.2016 | Sabine Beck, Schwerin


Ausgerechnet das sozialistische Cuba

Als 2010 auf Haiti das verheerende Erdbeben über 200000 Tote forderte und die spätere sich stark ausbreitende Cholera Auswirkungen bis zum heutigen Tag zeigte, schrieb eine große deutsche mehr...

17.10.2016 | Karl Scheffsky, Schwerin


Heimatkunde

Als es um 20 Uhr immer noch hell war, habe ich in der Neuen Heimat in Hagenow meine abendliche Runde mit dem Fahrrad gedreht, auch um die eingetretene Stille in diesem Wohnviertel zu genießen. Dabei mehr...

17.10.2016 | Siegfried Spantig, Hagenow


Linkspartei in MV

Es ist eine Angelegenheit der Linkspartei von MV, ob und wann sie ihre Landtagsfraktion erneuert. Doch die Art und Weise des nun vorgenommenen Wechsels hinterlässt doch Fragen. Wie kann die elfköpfige mehr...

17.10.2016 | Dr. Hans Bomke, Schwerin


Interessante Demokratie-Tour

Interessante Demokratie-Tour

Das Landesbüro M/V der Friedrich-Ebert-Stiftung lud am 15.10.16 zu einer historischen Rundreise durch Vorpommern ein, um Orte der Demokratie aufzusuchen. 47 Mitglieder mehr...

17.10.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Geldgier

»Der Mensch, das ist kein abstraktes, außer der Welt hockendes Wesen. Der Mensch, das ist die Welt des Menschen, Staat, Sozietät.« (K. Marx in »Kritik der hegelschen Rechtsphilosophie«).

Ich wurde in mehr...

17.10.2016 | Brigitte Schneider, Warnemünde


Hochhaus Börgerende

Erst, wenn das letzte Feld bebaut, der letzte Baum gefällt und der letzte Fisch gefangen ist werden manche Menschen begreifen, dass man Geld (Luxus) nicht essen kann... Es gibt genug sich ähnelnde mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief vom 16.10.2016"
im Rostocker Blitz vom 16.10.2016


16.10.2016 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Offen und geradeaus statt heimlich und hintenrum

Etwas irritiert bin ich nicht nur über den kryptischen Text von M.H. aus Schwerin, sondern vor allem über die Anonymität, hinter der sich der oder die schreibende Person verbirgt. Oder schützt? Wovor mehr...

16.10.2016 | Sabine Beck, 19061 Schwerin


Neue Fußbälle im Hort

Was für eine Freude! Endlich neue Fußbälle für unsere kleinen und großen Kicker im Hort/Kita »Abenteuerland« in Steinhagen! Es sah wirklich schlecht aus für die Jungs und Mädchen vom Hort. Viele Bälle mehr...

14.10.2016 | Anne-Kathrin Driesel, Steinhagen


Herbstgedicht

Herbstgedicht

 

Jetzt ist der Herbst da mit seinen Manieren

und lässt uns nun seine Launen spüren.

 

Schon bedeckt er den Himmel mit Morgennebel

lässt graue, trübe Netze über uns weben.

 

Er mehr...

14.10.2016 | Helene Ullrich


Sind die Wähler zu dumm ?

Man bekommt mitunter den Eindruck, die Intelligenz beginnt erst bei den Gewählten, die Wähler sind nicht in der Lage, etwas sachgerecht zu beurteilen.

Beispiel 1: Durch massive Proteste haben mehr...

14.10.2016 | Wolgang Mengel, Stralsund


Mit dem Kreuzliner unterwegs

Am 20.09.16 in aller Frühe machten sich 12 Reiselustige aus Stralsund auf den Weg zu einer Seereise. Mit dem Bus ging es nach Hamburg und von dort per Flieger via München nach Nizza (Südfrankreich), mehr...

14.10.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


"Hugo in der Schule

Wir, die Kinder der Grundschule der Martha-Müller-Grählert-Schule Franzburg, hatten in der letzten Woche Besuch.

Der Umweltrabe »Hugo« stellte sich in unserer Schule vor. Natürlich kam er nicht mehr...

14.10.2016 | Grundschulkinder Martha-Müller-Grählert-Schule , Franzburg


Stolperstein Rechtssystem

Was da in Sachsen abgelaufen ist, ist an Horror kaum noch zu überbieten, von der Pressekonferenz in Dresden ganz zu schweigen. Der Terrorist ist nach den Erkenntnissen der Wohnungsdurchsuchung in mehr...

13.10.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Chancen ergreifen - Ja zu ortsansässigem Investor

Gern möchte ich mich - als Einwohner von Börgerende - auch mal zu der Debatte um den "Turm" von Herrn Carlo Schmidt äußern: Ich kann durchaus diejenigen verstehen, die sich das ruhige und romantische mehr...

13.10.2016 | Doreen R., Börgerende-Rethwisch


Die Antwort kann nur »Ja« lauten!

Zu ihrem Artikel und die Frage, ob wir Schweriner mehr Sicherheit und besonders am Marienplatz möchten, kann die Antwort doch nur lauten »Ja«. Und hört endlich auf, auf der Polizei ‘rum zu hacken. Ich mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Mehr Sicherheit mit mehr Überwachung?"
im Schweriner Blitz vom 02.10.2016


12.10.2016 | Christine Zahn, Schwerin


Ich bin grundsätzlich für mehr Videoüberwachung, weil die der Verbrechensbekämpfung dient und weil ich nichts zu verbergen habe. Allerdings müssten nicht verdächtige Aufnahmen nach deren Sichtung mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Mehr Sicherheit mit Mehr Überwachung?"
im Schweriner Blitz vom 09.10.2016


12.10.2016 | Jürgen Kühne, Schwerin


Was denn noch alles?

Symptombekämpfung ist eine Seite, Ursachenbekämpfung die andere. Helmut Schmidt hat dies bereits im Jahr 2005 und 2010 gefordert, nachzulesen u. a. in den Interviews »Was läuft bei der Migration mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Mehr sicherheit mit mehr Überwachung?"
im Schweriner Blitz vom 09.10.2016


12.10.2016 | Marion Sönnichsen, Schwerin


Mehr direkte Demokratie?

Noch mehr als Nichts? Was Herr Sellering nach der gerade erzielten Wahlschlappe der fünf Parteien im alten Landtag für die neue Koalition vorschlägt, ist an Zynismus kaum noch zu überbieten. Seit über mehr...

11.10.2016 | Hartmuth Lorenz, Schwerin


Worte, nichts als Worte

Hatten nicht die Politiker aller etablierten Parteien in den letzten Wochen, angesichts des wachsenden Unmuts in der Bevölkerung über die Politik der Merkel-Regierung, gebetsmühlenartig verkündet, mehr...

11.10.2016 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Was nun

Zu Einsprüchen gegen die OB-Wahl.

Die Wahlbeteiligung war nicht erfüllt

man hätte also noch ein drittes mal?

Egal wem man nun schilt,

doch wer die Wahl hat,hat die Qual.

 

Der Thron, er ist noch mehr...

11.10.2016 | Klaus Rosin, Stadtpoet, Schwerin


Ehemaligentreff ITV

Jährlich am ersten Sonnabend im November treffen sich ehemalige Mitarbeiter des ITV. Am 5. November 2016 um 15 Uhr in der Gaststätte »Nordlicht« in Lichtenhagen findet unsere nächste Veranstaltung mehr...

11.10.2016 | Peter Strohschein, Rostock


"Lichtbildervortrag Baltikum"

Lügenpresse ist ein hartes Wort, weshalb ich mich auf den Begriff Desinformationsverbreitungspresse zurückziehen möchte. Und das kann schon bei so etwas Simplem wie einer Einladung zu einem mehr...

10.10.2016 | Rainer Meyer, Boizenburg


Schon vergessen?

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump von den Republikanern wird nach 11 Jahren von seiner eigenen Moral über sexistische Äußerungen eingeholt. Was war eigentlich noch mit Präsident Clinton und mehr...

08.10.2016 | Hartwig Niemann, Rostock


Regionale Produkte

Die Sozialdemokraten der Insel Rügen und Hiddensee trafen sich vergangenen Samstag, um die Ergebnisse der Landtagswahlen zu diskutieren. Emotional überlagert wurde die Auswertungsrunde allerdings mehr...

07.10.2016 | Norbert Benedict, Sassnitz


Mit dem Kreuzliner durch den Kanal von Korinth

Mit dem Kreuzliner durch den Kanal von Korinth

Am 20.09.16 in aller Frühe machten sich 12 Reiselustige aus Stralsund auf den Weg zu einer Seereise. Mit dem Bus ging es nach Hamburg und von dort per mehr...

07.10.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


In Sachen Rostocker Stadtentwicklung

Am vergangenen Dienstag, 4. Oktober, war der Tagespresse zu entnehmen, dass der Ausschuss für Stadtentwicklung zu den Themen »Hafenbrücke« und »Machbarkeitsstudie IGA-Park« zusammentrifft.

Als mehr...

05.10.2016 | H. Pietschmann, Rostock


Wer ist Terrorist und wer ist Rebell?

In Syrien kämpfen, von der UNO eingestuft, Terroristen gegen die legitime Regierung, die allerdings von den Amerikanern und der Nato nicht akzeptiert wird. Sie werden somit in unseren Medien zu mehr...

05.10.2016 | R. Liermann, Bad Doberan


Ausgekochte Betrüger

Ausgekochte Betrüger

Wieder trafen sich am 04.10.16 um 15.30 Uhr mehr als 100 Mitglieder und Gäste zum anstehenden Vortrag in der Volkssolidarität Stralsund am Knieperdamm 28. In der 3. mehr...

05.10.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Nach wie vor: Nur gegen Russland

Nach wie vor: Nur gegen Russland

Am 04.10. von 21 – 21.45 Uhr strahlte das ZDF eine Dokumentation (2016) mit dem Titel „Putins geheimes Netzwerk – Wie Russland den Westen spaltet“ aus. Eine mehr...

05.10.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Entschuldigung zum Schmarler Landgang

Im Jahre 2007 war es, als Schüler mit dem Zustand des Schmarler Wäldchens und dem Schmarler Landgang nicht mehr einverstanden waren. Hieraus wurde ein Ideenwettbewerb zur Umgestaltung des Geländes mehr...

05.10.2016 | Wolfgang Schmidt


Bitte melden!

Ich hatte am 5. Mai 2016 einen Auffahrunfall mit einem plötzlich vor mir bremsenden Fahrzeug im Bereich Lübecker Straße/Höhe Kreuzung Maßmannstraße/Platz des 17. Juni. Dieser Verkehrsteilnehmer musste mehr...

05.10.2016 | Torsten Strübing, Rostock


Frage an den Umweltminister von MV

Mit lnteresse habe ich den Bericht zur Renaturierung der Fischlandwiesen gelesen. Eine gute Sache. Die Natur wird erhalten, Pflanzen haben ihren Lebensraum, Voegel ihre Rast- und Brutflächen. Was mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Renaturierung Fischlandwiesen"
im Vorpommern Blitz vom 02.10.2016


05.10.2016 | Thomas Bollhagen, 18317Saal


Kanonen rosa behäkelt.

Mitglieder des Friedensbündnis in Rostock "bekleideten" die historischen Kanonen auf dem Kanonsberg mit rosabunten Häkelüberzügen. "Sie haben die Funktion als antimilitärisches Symbol gegen mehr...

04.10.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.